Google Pixel C: Verkaufsstart mit diesen offiziellen Eckdaten

Geschrieben von

google-pixel_c-1

Völlig überraschend ist Google während der Herbst-Präsentation mit dem Google Pixel C selbst in den Tablet-Markt mit Android eingestiegen, womit man das eigene Portfolio an Geräten weiter ausbauen will. Einzig bei der verbauten Hardware zeigte sich Google bisher nicht allzu gesprächig, aber das hat nun ein Ende gefunden. Wie erst kürzlich berichtet, hat Google nun das Pixel C Android 6.0 Marshmallow Tablet offiziell dem Google Store hinzugefügt.

Start des Verkaufs

Seit gestern ist das durchaus interessante Android Tablet offiziell im Google Store zu haben, wo es ab 499 Euro zuzüglich Versand zu haben ist. Das bedeutet aber auch, dass es nun das offizielle Datenblatt zum Google Pixel C gibt und mehr als nur das 10,2 Zoll große Display sowie der NVIDIA Tegra X1 bekannt ist. Das man damit alleine nicht weit kommt bei einer möglichen Kaufentscheidung weiß auch Google und hat die restlichen technischen Eckpunkte auf der Produktseite im Google Store ergänzt.

So kann das Android Tablet mit Android 6.0 Marshmallow auf 3 GB RAM zurückgreifen, um dem Google Pixel C (zum Beitrag) zu einem flüssigen Arbeiten auch mit mehreren offenen Apps zu verhelfen. Daten landen wie schon bekannt sein dürfte entweder in einem 32 oder 64 GB großen internen Speicher – ohne Möglichkeit der Speichererweiterung. Daten überträgt das Android Tablet entweder über Bluetooth 4.1 inklusive Low-Energy-Profil oder per Gigabit-WLAN nach dem 802.11ac-Standard. Ein LTE-fähiges Modell des Google Pixel C gibt es nicht. Insofern werden Besitzer abseits eines WLAN-Netzes auf Tethering mit ihrem Smartphone zurückgreifen müssen.

Eine der offenen Fragen zur Vorstellung von Googles Android Tablet war die Kamera-Technik. Welche Sensoren genau verbaut sind nennt der Konzern zwar nicht, aber dafür das die Hauptkamera auf der Rückseite 8 Megapixel Fotos aufnimmt und die Frontkamera mit 2 Megapixel Seflies und 720p-Videoanrufe ermöglicht. All das wird im Google Pixel C in einem Gehäuse aus anodisierten beziehungsweise eloxierten Aluminium mit 242 x 179 mm und einer Dicke von lediglich 7 mm verpackt. Farblich ist das Tablet nur in Silber erhältlich.

Ausdauerndes Google Pixel C

Dennoch passt ein Akku mit einer Leistung von 34,2 Wattstunden in das Tablet hinein, welcher das Gerät bis zu 10 Stunden je nach Art der Nutzung am Leben erhält. Aufgeladen wird es über ein Netzteil mit fest verlötetem USB Typ-C Kabel. Das Netzteil selbst hat eine Ausgangsleistung von 15 Watt und lädt den Akku in etwa 4 Stunden komplett wieder auf. Eine Besonderheit des Akkus ist neben dessen großer Ausdauer die Möglichkeit, das Tablet selbst als Akkupack für Smartphones verwenden zu können. Innovativ ist auch die Akkustands-Anzeige, die mit vier LED-Lampen auf der Rückseite durch eine kleine Berührung aktiviert werden.

Auch Zubehör gibt es für das Android 6.0 Marshmallow Tablet, wobei sich dieses bis jetzt lediglich auf das Keyboard Cover für 169 Euro sowie diverse USB Typ-C Kabel beschränkt. Die hat es dann aber wiederum in sich: Wie schon auf dem Nexus-Event gezeigt, ist die Tastatur magnetisch und so komfortabel in unterschiedlichen Positionen sicher zu arretieren. Ob Google das Angebot an offiziellem Zubehör für das Google Pixel C ausbaut ist unwahrscheinlich, es sei denn das Android Tablet entwickelt sich zu einem echten Erfolg und der Bedarf an Zubehör steigt an. Somit kann man also in der maximalen Ausbaustufe 768 Euro bezahlen (Pixel C 64 GB 599 Euro zzgl. Tastatur 169 Euro), was eventuell angesichts preiswerterer Modelle, das Budget vieler sprengen und ein echter Erfolg hierzulande fragwürdig sein dürfte.

[Quelle: Google Store]

 

Vielen Dank das du unseren Beitrag gelesen hast! Wenn der Beitrag dir gefallen hat und du uns unterstützen möchtest, so findest unter dem folgenden Link entsprechende Möglichkeiten, wie beispielsweise einem Einkauf in unserem Fan-Shop!

 

The following two tabs change content below.
Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


210 Abfragen in 0,457 Sekunden