Google Pixel Smartphone und trotzdem kein Google Update

Geschrieben von

google-pixel-telekom-flashnewsDie Deutsche Telekom macht es möglich! Denn wie auf dem Berliner #madebygoogle Event bekannt gegeben, freut man sich in Mountain View besonders über die Exklusiv-Partnerschaft im Bezug auf das Google Pixel und Pixel XL Smartphone mit dem rosa Riesen. Doch der versierte Kunde dürfte das anders sehen. Denn wer sich hierzulande das Google Pixel Smartphone bei der Telekom kauft, bekommt seine Systemupdates ebenfalls von der Telekom.

Google Nexus Smartphone

Einer der Hauptgründe warum sich ein Nutzer für das Google Nexus „Entwickler Smartphone“ bis dato entschieden hat, waren die schnellen Updates von Google direkt. Klar – von wem auch sonst. Diente das Smartphone doch ursprünglich dafür Software Programmierern ein Device an die Hand zu geben, auf Basis dessen sie ihre Programme schreiben und auch testen können.

Ein weiterer positiver Nebeneffekt ist das schlanke und pure Android Betriebssystem, häufig auch als Vanilla Android bezeichnet. Doch mit den beiden Nexus 2016 Smartphones wird nun alles anders.

Google Pixel und Pixel XL

Das Offensichtlichste: Sie heißen nicht mehr Google Nexus sondern Google Pixel und sind #madebygoogle.
Der Unterschied ist der, dass man nun selbst das Design und Entwicklung liefert. Der taiwanische Hersteller HTC agiert in diesem Fall als reiner Auftragsfertiger und darf sich auch nicht mit einem Logo auf dem Smartphone verewigen.
Zum anderen hatten Nexus Smartphones noch den Fokus Android – Pixel Smartphones setzen nun ihre Priorität auf Google.

Telekom Exklusivpartner

Das Google Pixel wird in Deutschland exklusiv über den Provider Deutsche Telekom vertrieben. Unter Umständen mit ein Grund warum das Smartphone alles andere als günstig ist. So bekommt man das günstigste Google Pixel Smartphone mit 32 GB intern nicht erweiterbaren Speicher, für 759 Euro (zum Beitrag). Doch haben es Provider so an sich, ihre Geräte mit ebenso exklusiver Software auszustatten. Und sei es nur das praktische Telekom Kundencenter.

Updates vom Provider

Doch Bloatware kann man in den meisten Fällen noch deinstallieren – viel schlimmer sind die immer wieder beklagten Verspätungen von Systemupdates. Denn selbst bei einem Google Pixel Smartphone, welches bei der Deutschen Telekom erworben wurde, muss der Provider bei einem Google Android Update, dieses zuvor überprüfen. Ein direktes Update aus Mountain View, findet maximal bei den Sicherheitspatches statt.

Weiterhin kommt erschwerend hinzu, dass der Bootloader bei diesen Smartphones geschlossen sein wird. Gut, ich gebe zu dass dies wahrscheinlich die Wenigsten interessieren wird, geht man aber von der Ursprungsidee eines Entwickler Smartphones aus, wäre das der Todesstoß.

Alternative Google Store

Unser Rat ist von daher, solltet ihr euch für den Kauf eines Google Pixel Smartphones entschieden haben, was für mich persönlich bei dem „noch“ aktuellen Preis schwer nachvollziehbar ist, dann bestellt euch das Android 7.1 Smartphone bitte direkt aus dem Google Store. Denn das ist auch für Deutsche Kunden, trotzt Telekom Exklusivdeal, möglich.

Google Pixel im Google Store kaufen

Wenn man das alles so hört und liest, stellt man sich schon die Frage ob Google nicht gut daran tut wieder ein Nexus Smartphone auf den Markt zu bringen. Wer weiß, vielleicht hat das Unternehmen aus Mountain View schon einen Plan B in der Schublade, der ähnlich dem Prinzip der Google Play Edition folgt.

[Quelle: t3n]

The following two tabs change content below.
Schon immer ein Kind der kreativen Künste hat MaTT nun nach einer 15-jährigen Karriere als Musikproduzent die Liebe zur Videoproduktion gefunden. Android in seiner Individualität begeisterte MaTT schon von Beginn an, wie einige Arbeiten aus dem Jahre 2006 und folgend, heute noch bei den XDA Developers Zeugnis tragen.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


198 Abfragen in 0,583 Sekunden