Google plant anscheinend eigenes Mobilfunknetz in Afrika und Asien

Geschrieben von

Google

Google ist schon lange kein reiner Internet-Konzern mehr, was sich spätestens mit dem Einstieg in das Smartphone-Geschäft zeigte. Mittlerweile hat sich der Konzern aus Mountain View, Kalifornien ein hübsches Geschäftsfeld aufgebaut, aus denen Milliarden an Dollar erwirtschaftet werden. Doch irgendwann bringen auch diese Geschäftsfelder kein Wachstum mehr, also muss sich der Konzern ein wenig umschauen.

Sicherlich, der Markt für Smartphones wird noch weiterwachsen und für Tablets wird für dieses Jahr ein regelrechter Boom vorhergesagt aber auch dort ist das Wachstum irgendwann an seinem Ende angekommen. Ergo schaut sich Google nun langsam nach anderen Einnahmequellen um und hat auch entsprechendes gefunden, um sein Kerngeschäft für die Zukunft rüsten zu können: Mobilfunknetze in Afrika und Asien. Im Kleinen macht Google so etwas immerhin schon auf dem Googleplex, dem Firmensitz des Konzerns in Mountain View.

 

Vom Kleinen zum Großen

Die Frage die sich bei sowas auf den ersten Blick stellt: Wozu sollte Google eigene Mobilfunknetze aufbauen oder sich zumindest in größerem Rahmen an solchen Projekten beteiligen? Nun, um schlicht und ergreifend „die nächste Milliarde“ an potentiellen Internetnutzern frühzeitig erreichen zu können. Denn je mehr Menschen den Zugriff auf das weltweite Netz haben, um so mehr potentielle Nutzer suchen per Google nach Informationen, umso mehr nutzen eventuell die Dienste aus dem Hause Google und umso mehr klicken eventuell auch noch die Werbe-Banner von Google an. Ein doch recht lukratives Geschäft, dass da auf den Internet-Giganten wartet.

Freilich wird Google trotz seiner riesigen Umsätze im Milliardenbereich ein solches Vorhaben nicht alleine stemmen können, weswegen sich Google mit Mobilfunkanbietern und Netzwerktechnik-Ausrüstern in Gesprächen befindet. Dafür notwendige Konzepte gibt es bei Google bereits, betreibt der Konzern immerhin am Googleplex sein eigenes kleines Mini-Netz für maximal 200 Teilnehmer. Gut möglich also, dass Google die dort gewonnenen Erfahrungen in ersten Projekten in Südafrika und Kenia umsetzen wird. Mit beiden Ländern befindet man sich anscheinend schon in entsprechenden Sondierungsgesprächen, die Übertragung würde in beiden Fällen wohl über Satellit realisiert werden.

[Quelle: Wall Street Journal | via FutureZone]

The following two tabs change content below.
Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


207 Abfragen in 0,461 Sekunden