Google Play Store: Entwickler von Paid-Apps müssen in 3 Tagen antworten

Geschrieben von

Google Play Store

In den letzten Wochen hat Google so einige Ankündigungen gemacht die den Google Play Store betreffen und von denen Android-Nutzer stark profitieren. Denn nichts ist besser als ein zufriedener Kunde, aber dazu gehört auch der Support der App-Entwickler. Und genau an dieser Stelle soll sich künftig ebenfalls etwas ändern: Die Reaktionszeit auf E-Mails.

Wer sich eine App kauft, der erwartet nicht nur eine Werbe- und Freemium-freie App, sondern auch ein gewisses Maß an Support vom Entwickler. Immerhin kann man als Entwickler nicht alle Geräte die den Google Play Store so besuchen tatsächlich mit einem Mal abdecken und bei Fehlern will man als Kunde natürlich schnellstmöglich eine Lösung haben. Das Stichwort lautet hier Service und der soll durch neue Richtlinien für Entwickler die in Google Online-Shop ihre Apps veröffentlichen deutlich ausgeweitet werden.

Nochmals neue Richtlinien für den Google Play Store

Konkret geht es um das leidige Thema Support via E-Mail. Für jede App im Google Play Store gibt es eine E-Mail-Adresse direkt zum Entwickler der jeweiligen App oder zumindest zum Kundendienst des Entwickler-Studios. Eine Antwort lässt allerdings mitunter ganz schön auf sich warten, was mit den neuen Richtlinien nicht mehr sein darf. Denn Entwickler müssen sich künftig dazu verpflichten, innerhalb von drei Werktagen auf eine Anfrage per E-Mail für kostenpflichtige Apps zu antworten. Bei Anfragen über Google selbst sind es sogar nur 24 Stunden.

Allerdings haben Entwickler einen gewissen Spielraum, da das Richtlinien-Update für den Google Play Store nicht genauer definiert wie die Antwort zu erfolgen hat. heißt im schlimmsten Fall, dass lediglich eine automatisch generierte Antwort verschickt welche da sagt, dass man die Support-Anfrage über den Google Play Store erhalten habe und diese schnellstmöglich bearbeiten wird.

Bei der Gelegenheit übernimmt Google gleich noch die Abwicklung von in der EU anfallenden Steuern auf Apps im Google Play Store, sodass sich Entwickler nicht mehr selbst um die für ihr Land anfallenden Steuern kümmern müssen. Heißt letzten Endes, dass App-Entwickler im Google Play Store künftig weniger Abzüge befürchten müssen, da die Steuern von Google auf die jeweilige App erhoben werden und nicht vom Entwickler selbst.

[Quelle: Google Play Richtlinien | via AndroidPolice]

The following two tabs change content below.
Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Ein Kommentar

  1. Pingback: OnePlus One und LG G Watch R - Karim Geiger

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


208 Abfragen in 0,473 Sekunden