Google Play Store zeigt nun In-App-Preise an

Geschrieben von

Google Play Store

Um das Nutzererlebnis in der Android-Welt weiter zu verbessern, überarbeitet der Konzern derzeit die Richtlinien für Entwickler im Google Play Store. Vor allem eine Sache wird Nutzer von Android-Apps freuen und das betrifft vor allem die nicht allzu beliebten Freemium-Spiele. Künftig kann man sich noch vor der Installation ein Bild der anfallenden Kosten machen.

Das ein Entwickler mit seiner Arbeit auch Geld verdienen will ist absolut verständlich. Die wenigsten Programmierer können ihre Arbeit als Hobby betreiben und Apps komplett kostenlos zum Download anbieten. Daher setzen die meisten App-Entwickler entweder auf Werbe-Banner oder auf das mitunter sehr lukrative Freemium-Modell (zum Beitrag). Dabei wird die App selbst kostenlos angeboten, aber der Umsatz wird durch den Verkauf von Items und In-Game-Währung über In-App-Käufe erzielt. Und genau da hat isch etwas getan.

Google Play Store mit mehr Transparenz

Ab heute sind die neuen Richtlinien für den Google Play Store (zum Beitrag) in Kraft getreten und die sehen vor, dass Entwickler ihre komplette Anschrift hinterlegen müssen. Außerdem wird bei Freemium-Apps künftig die Preisspanne für In-App-Käufe angezeigt, auch wenn man sich da eventuell ein wenig mehr Details erhofft hatte. Aber auch so ist die Angabe vom niedrigsten Item bis hin zum teuersten eine brauchbare Aussage.

Allerdings sagt diese Angabe im Google Play Store noch lange nichts darüber aus, ob das Spiel gut ist und sich in angemessener Weise ohne Zwang zu In-App-Käufen bestreiten lässt. Gerade für letzteres gab es mit Dungeon Keeper von EA Mobile ein gutes Negativ-Beispiel (zum Beitrag), in welchem sich der Publisher auch noch uneinsichtig zeigte.

Vielleicht ist das auch erst der Anfang von Googles Plänen für den Google Play Store. Es ist nicht auszuschließen, dass eine detiliertere Staffelung irgendwann später nachgereicht wird, bzw. neue Apps eine solche Auflistung als Voraussetzung für die Aufnahme in den Google Play Store erfüllen müssen. Jedenfalls schön zu sehen wie Google die offizielle App-Quelle für Android stetig besser machen will.

[Quelle: Google Play Store | via Caschys Blog]

The following two tabs change content below.
Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


203 Abfragen in 0,425 Sekunden