Google: Quartalsergebnisse und Larry Page ist begeistert vom Moto X

Geschrieben von

Quartalsergebnisse von Google und Larry Page zum Moto X

Im Laufe eines Jahres werden immer wieder etliche Smartphones vorgestellt, auf welche potentielle Käufer sehnlichst warten und mit anderen Geräten vergleichen. Dieses Jahr ist besonders Motorola im Blickfeld, die mit dem Moto X eines der ersten neuen Geräte unter den Einflüssen des neuen Mutterkonzern Google auf den Markt bringen werden. Und die Zeichen stehen gut.

Mit dem Moto X begeht der Motorola-Konzern etliche neue Wege. Neben der bodenständigen Hardware und dem mangelnden Willen, das wahnwitzige Hardware-Wettrüsten der Branche mitzumachen, bleibt Motorola lieber bei einem performanten Dualcore und legt besonders bei der Software Hand an. Denn das Moto X soll sich in erster Linie durch Funktionen aus der Masse hervortun und nebenbei durch die Tatsache, dass das Smartphone wieder komplett in den USA gefertigt wird, abgesehen von den Halbleiter-Komponenten. Das zeigt unter anderem ein neuer Teaser, den Motorola seit gestern Abend geschaltet hat.

130719_2_1

Im Zuge des letzten Konferenzgesprächs zum jüngsten Quartalsbericht, wo Google nebenbei mit 14,509 Milliarden US Dollar Umsatz und 3,228 Milliarden US Dollar Gewinn neue Bestmarken setzen können. Dennoch schlagen auch hier wieder die Investoren und Analysten zu und strafen den Aktienkurs mit einem Verlust von 5%, weil Google einen läppischen Prozentpunkt unterhalb der Wachstumserwartungen geblieben ist. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum, dem 2. Quartal 2012, konnte Google den Umsatz um 19% steigern (von 12,21 Milliarden auf besagte 14,105 Milliarden US Dollar), die Aktionäre hatten hier mit 20% gerechnet. Den Gewinn konnte Google im gleichen Zeitraum um 17% steigern, von 2,79 Milliarden auf 3,228 Milliarden US Dollar.

 

Noch immer rote Zahlen

Einzig Motorola ist noch immer in der Verlustzone mit 342 Millionen US Dollar bei 998 Millionen US Dollar Umsatz. Dafür zeichnet sich ein erster Erfolg ab, sich neue Einnahmequellen zu erschließen. Der Anteil der Gewinne aus der Online-Werbung betrugen nur noch 92% des Gesamtumsatzes. Dennoch zeigte sich Google-CEO Larry Page während des Konferenzgespräches zum Quartalsbericht zufrieden mit den Ergebnissen. Zumal das Barvermögen des Konzerns nun bei 54,4 Milliarden US Dollar liegt.

Ebenso positiv äußerte sich Larry Page über das kommende Moto X von Motorola, von dem der CEO sehr begeistert zu sein scheint. Darüber hinaus verteidigte Larry Page die Finanzspritze von 500 Millionen US Dollar für Marketingzwecke des Moto X mit den Worten, dass man das tue was normal in diesem Geschäft sei. Seiner Meinung nach wurde in der Vergangenheit zu viel über die Kosten für Werbung geredet und man jetzt handeln müsse. Ob das die potentiellen Kunden ebenso sehen werden, wird sich erst noch zeigen müssen. Google-Vorstandsvorsitzender Eric Schmidt jedenfalls schien das Moto X vor Kurzem bereits sehr gut zu gefallen.

[Quellen: Google & PCMag | via Google Watch Blog & PhoneArena]

The following two tabs change content below.
Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


206 Abfragen in 0,437 Sekunden