Googles Chefdesigner lästert über Windows 10

Geschrieben von

Microsoft Windows 10 EventBeginnend mit Windows 8 hat Microsoft die Optik des meist genutzten Desktop-Betriebssystems der Welt grundlegend verändert, die man mit der Veröffentlichung von Windows 10 noch einmal verfeinerte. Obwohl sich im Bezug auf die Sicherheit und dem Zusammenspiel mit dem Smartphone – Stichwort Windows Continuum – allerhand getan hat, wettert Matias Duarte gegen das neue Windows und dessen unter Metro Design bekannt gewordenen Kachel-Elementen.

Duarte selbst ist der amtierende Chefdesigner von Google und auch mit dafür verantwortlich, dass sich das 2014 zusammen mit Android 5.0 Lollipop vorgestellte Material Design möglichst schnell weit verbreitet hat. Ob dies nun tatsächlich gelungen ist oder nicht liegt ganz im Auge des Betrachters, weswegen sich Duarte auch nicht mit Kritik zu Windows 10 zurückhält. Auslöser einer heftigen Twitter-Diskussion ist sein Vergleich mit Windows XP.

Windows 10 in der Funktionskritik?

Konkret hatte er sich ein Microsoft Surface 4 Pro (zum Beitrag) gekauft und auch direkt ausprobiert um festzustellen, dass sich Windows 10 genauso anfühlt wie das weit mehr als 10 Jahre alte Windows XP – nur eben im Flat Design und mehr nicht.

Man sollte dabei nicht außer Acht lassen, dass sich Matias Duarte nicht am Design des Redmonder Betriebssystems selbst aufregt, sondern wie man es bedient. In einem der folgenden Tweets zum Beispiel lobte er Microsoft sogar dafür, dass man mit der Einführung von Windows 8 einen Paradigmen-Wechsel bei der Bedienung eines Desktop-Rechners wagte, denn genau solche Dinge sieht er als den ersten Schritt in die Zukunft für eine Plattform. Dass sich Nutzer für Windows 10 unter anderem das gewohnte Startmenü wieder zurück gewünscht haben ist da eine andere Sache.

Das bei solch gewagten Behauptungen nicht lange auf gehörigen Gegenwind zu warten ist, dürfte klar sein. So verwundert es auch nicht, dass neben der Verteidigung von Windows 10 und dessen Verbesserungen sowohl bei der Oberfläche als auch „unter der Haube“ die Unzulänglichkeiten von Google selbst zur Sprache kamen. So wurde unter anderem das nach wie vor existierende Problem mit der Sicherheit bezüglich StageFright und den langsamen Update-Prozessen (zum Beitrag) zur Sprache gebracht.

Mancher Twitter-Nutzer hatte allerdings auch den Anstoß der Debatte über die Entwicklung von Design und Funktionen im Allgemeinen begrüßt, wie das folgende Beispiel zeigt.  Matias Duarte zeigte sich da sogar enttäuscht, falls Android in 10 Jahren noch genauso aussehen und sich nutzen lassen würde, wie es heute der Fall ist.

[Quelle: Matias Duarte | via t3n]
Vielen Dank das du unseren Beitrag gelesen hast! Wenn der Beitrag dir gefallen hat und du uns unterstützen möchtest, so findest unter dem folgenden Link entsprechende Möglichkeiten, wie beispielsweise einem Einkauf in unserem Fan-Shop!

The following two tabs change content below.
Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


197 Abfragen in 0,424 Sekunden