Goophone N3 kopiert Galaxy Note 3 bis ins Detail

Geschrieben von

Galaxy Note 3 Klon Goophone N3

Flaggschiffe der Smartphone-Welt werden meistens bis ins kleinste Detail und das ziemlich schnell kopiert in China, wo auch das Galaxy Note 3 von Samsung keine Ausnahme macht. Dennoch unterscheiden den China-Klon einige Dinge von seinem Vorbild, mal ganz abgesehen vom Preis: Die verbaute Hardware kann nicht wirklich mit dem Original mithalten.

Mit dem Galaxy Note 3 hat Samsung einmal mehr gezeigt, wie gut ein Phablet sein kann und was es eigentlich ausmacht. Eigentlich alles an diesem Smartphone bzw. Phablet ist Technik vom Feinsten, selbst beim Design hat Samsung mit dem Leder-Imitat der Rückseite neue Wege eingeschlagen. Was das Galaxy Note 3 jedoch so besonders macht in der Phablet-Klasse, sind die vielfältigen Möglichkeiten des S-Pen und der entsprechend darauf abgestimmten Software. Und genau dieses Detail kann ein China-Klon kaum nachahmen, wie das Goophone N3 vom gleichnamigen chinesischen Smartphone-Hersteller zeigt.

 

Goophone N3 auf Phablet-Wegen

Das Goophone N3 sieht zwar äußerlich dem Galaxy Note 3 verdammt ähnlich aber das war es dann auch schon fast. Innerlich hat sich einiges verändert, von dem der MT6592 Octacore aus dem Hause MediaTek der auffälligste Unterschied sein dürfte. Zwar gibt es das Galaxy Note 3 ebenfalls mit einem Octacore, der Exynos 5420 ist jedoch kein echter Octacore wie es der MT6592 ist. Abgesehen davon ist der Rest der Hardware ziemlich ähnlich zum Original, wenn auch etwas abgespeckt. Das Display misst gleichgroße 5,7″ mit der vollen HD-Auflösung von 1.920 x 1.080 Pixel. Der RAM ist mit 2 GB etwas kleiner, der interne Speicher ist mit 16 GB ebenfalls etwas kleiner und kann via MicroSD erweitert werden. Die rückseitige Kamera löst nominell mit 13 Megapixel auf, die Frontkamera immerhin 5 Megapixel.

Während das Galaxy Note 3 mit seinen knapp 600 Euro nicht gerade ein Schnäppchen ist, kommt das Goophone N3 für läppische 299 US Dollar ohne Vertrag daher. Auch wenn der MT6592 mit seiner Mali 450 GPU nicht gerade am Limit läuft bei 3D-Spielen, kommt das Goophone N3 nicht wirklich an die Klasse eines Galaxy Note 3 heran. Zumal das Goophone N3 keinerlei Stylus-spezifische Programme bietet aber das ist auch nicht unbedingt die Zielgruppe von Goophone.

[Quelle: GizmoChina]

The following two tabs change content below.
Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


203 Abfragen in 0,426 Sekunden