GoPro Omni: Das VR-Kamera-Rig für Outdoor-Sportler

Geschrieben von

gopro-omniVirtual Reality, 360 Grad Videos und Action Kameras müssen sich gegenseitig nicht zwangsläufig ausschließen, wie der vermutlich bekannteste Hersteller von Action Cams GoPro mit seinem neuen Kamera-Rig namens Omni beweisen will. Wer das nötige Kleingeld besitzt und auch noch VR-Inhalte auf der Cross-Strecke selbst produzieren will, ist mit dem Omni bestens beraten.

Das Gadget hat das Unternehmen hinter der sehr erfolgreichen GoPro Action Cam erst kürzlich neu vorgestellt, bei welchem es sich im Prinzip um einen einfachen Würfel mit den passenden Aussparungen sowie Halterungen für insgesamt sechs GoPro Hero4 Black Kameras handelt.

Sobald diese in dem Kamera-Rig eingesetzt sind und mit der Aufnahme beginnen, wird das entstehende Videomaterial automatisch zu einem einzigen 360-Grad-Film zusammen geschnitten, welches sich mit den üblichen VR-Brillen und dem passenden Videoplayer betrachten lassen. Verantwortlich dafür ist spezielle Hardware, welche die einzelnen Videoströme Pixel genau synchronisieren kann, wie nun das Unternehmen android tv gegenüber mitteilt.

GoPro setzt auf Virtual Reality

Mit dem Omni Kamera-Rig zielt das Unternehmen sehr deutlich auf den Consumer-Markt ab, denn für den Profi-Bereich hat GoPro mit dem Oddyssey ein eigenes Modell für ein Kamera-Rig im Angebot – welches zudem auch entsprechend teurer ist. Immerhin ist es mit 15.000 US-Dollar alles andere als preiswert und beherbergt über 16 GoPro Hero4 Black Kameras.
Wie ein Video mit dem Profi-Rig ausseiht, vermittelt das nachfolgende Video:

Da Outdoor-Sportler und Film Produzenten aus dem Privatbereich einerseits nicht bereit sind, eine solch hohe Summe zu investieren und andererseits auch mit deutlich weniger Kameras auskommen, hat das US-Unternehmen kurzerhand das Omni Kamera-Rig entwickelt.

Ab wann es verkauft wird und wie viel es kostet, hat GoPro allerdings bisher noch nicht verkündet. Auch wenngleich das Rig an sich gar nicht mal so teuer werden wird (es gibt ein vergleichbares Rig für knapp 500 US-Dollar), sind es immer noch die Kameras die fehlen. Bei einem Vollausbau mit sechs GoPro Hero4 Black Modellen, sind es immerhin etwas mehr als 2.600 Euro für die Kameras allein.

Wer plant die in etwa einer Woche anstehende Fachmesse für Videoproduktion NAB 2016 in Las Vegas zu besuchen, wird am Stand von GoPro einen Blick auf das Omni Kamera-Rig werfen können und vermutlich sogar mal kurz ausprobieren.

Anstieg an qualitativen VR-Videos

Dennoch könnte genau dieses Kamera-Rig der Anstoß sein für eine neue Welle an Virtual Reality Videos, bei welchen die Bildqualität erheblich besser ist. Die aktuell verfügbaren Lösungen setzen zumeist auf eher niedrig auflösende Kameras, was man den Videos dann auch zumeist ansieht. Insofern kann die für das Omni Kamera-Rig genutzte GoPro Hero4 Black mit ihrer 12 Megapixel Auflösung und 4K UHD-Unterstützung für Filme das Niveau spürbar anheben.

Es ist davon auszugehen, dass schon bald weitere Hersteller aus diesem Bereich nachziehen und eigene Lösungen vorstellen werden. Gut möglich das auch Kamera-Rigs kommen werden, welche weniger Action Cams der GoPro-Reihe aufnehmen, um die Kosten für die Kameras selbst niedriger zu halten. Aber noch ist das nichts weiter als reine Spekulation.

[Quelle: GoPro | via PR-Newswire]

The following two tabs change content below.
Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


207 Abfragen in 0,453 Sekunden