Hälfte des mobilen Android-Webtraffics gehen auf Samsung-Geräte

Geschrieben von

Samsung dominiert mobilen Webtraffic bei Android

Smartphones sind als „Begleiter in allen Lebenslagen“ konzipiert, mit denen wir alles und im besten Falle überall erledigen können. Tablets hingegen werden in erster Linie als Surf- und Unterhaltungsstation für die Couch beworben, was der Großteil mit einem Tablet vermutlich machen wird. Den Großteil verbringen wir mit den Geräten jedoch im Netz und da zeichnet sich mal wieder Erwartetes ab.

Immer wieder wird davon erzählt, dass Android mittlerweile von einem einzigen Unternehmen dominiert wird, was unter anderem Nokia zum Wechsel zu Windows Phone aus dem Hause Microsoft getrieben hatte. Tja, in Sachen Verkaufszahlen und Gewinnanteilen am Markt ist es bereits eingetreten, denn Samsung liegt nahezu uneinholbar weit abgeschlagen auf dem ersten Platz. Während Apple ohne Überraschungen den Großteil aller Einnahmen aus dem mobilen Bereich einfährt, bekommt lediglich Samsung einen nennenswerten Anteil ab und der Rest der Hersteller muss sich mit kaum Messbarem begnügen. Doch wie einflussreich Samsung geworden ist, zeigt nun eine aktuelle Statistik aus den USA zum erzeugten Netzverkehr von Android-Geräten aus.

 

Einsamer Spitzenreiter, überall

Das Marktforschungsunternehmen Chitika hat den von Android-Geräten (Tablets, Smartphones, usw.) generierten Traffic im Netz gemessen und nach Herstellern aufgeschlüsselt. Mit extremer Deutlichkeit von 47,2% liegt Samsung auf dem ersten Platz, HTC folgt auf dem zweiten Platz weit abgeschlagen mit gerade mal 9,7%, dicht gefolgt auf dem dritten Platz von Motorola mit 9,5%. Erst auf dem sechsten Platz rutscht der Anteil am mobil erzeugten Netztraffic von 8,3% des fünftplatzierten Konzerns LG auf 2,5% von ZTE ab und zeigt einmal mehr, wie unerfreulich dominant Samsung in den letzten Jahren im Bereich Android geworden ist.

130717_4_1

Auch wenn die ermittelten Zahlen lediglich den US-amerikanischen Markt wiederspiegeln, dürfte das Ergebnis zumindest in seiner Deutlichkeit hierzulande kaum anders aussehen. Auch hier dürfte Samsung unangefochten an der Spitze liegen und zeigt unter anderem, dass die Finanzspritze über 500 Millionen US Dollar für Marketing-Zwecke von Google für Motorola mehr als nötig sind. Ob sich das große Werbe-Budget für das Moto X am Ende auszahlen wird, lässt sich jetzt noch nicht wirklich absehen. Angesichts einer homogeneren Verteilung der Marktmacht wäre es allerdings mehr als wünschenswert. Chitika hat übrigens noch aufgeschlüsselt, welcher Samsung-Traffic auf einzelne Geräte entfällt. Nicht verwunderlich sind die Galaxy-S-Modelle ganz weit vorne mit dabei, welche den Großteil an Samsungs Erfolg tragen.

130717_4_2

[Quelle: Chitika | via MobileGeeks]

The following two tabs change content below.
Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


207 Abfragen in 0,484 Sekunden