Home Audio Streaming powered by Google?

Geschrieben von

Das streamen von Musik daheim ist schon eine tolle Sache. Da hat man die Basisstation im Wohnzimmer an seinem PC stehen, stöpselt sein Smartphone an das Gerät und streamt die Musik überall ins Haus, egal ob Küche, Schlafzimmer oder  Bad. Ok, Bad wäre wegen des Wasserdampfes beim duschen eher suboptimal aber die Vorstellung klasse. Platzhirsche sind derzeit ganz klar Sonos und Teufel, beide mit einer variabel aufbaubaren Angebot. Wenn die Gerüchte stimmen, so bekommen beide Unternehmen bald Konkurrenz von Google.

Das zumindest berichtet das Wall Street Journal und beruft sich auf Quellen aus dem Umfeld des US Konzerns. Ähnlich wie Apples Airplay will man nicht nur die Software in Form von Google Music stellen, nein man will auch eigene Hardware anbieten. Als Audioquellen stehen bisherigen Informationen nach neben Google Music auch andere ins Netzwerk eingebundene Geräte zur Verfügung, die Bedienung kann zudem über Smartphone oder Tablet mit Android erfolgen.

Manche vermuten aber auch einfach nur das Projekt “Tungsten” hinter den Ambitionen, was immer wieder mal durch die Presse geisterte. Zuletzt wurde das Projekt von Google-Mitarbeitern im Verlauf einer Konferenz gezeigt. “Tungsten” ist bisher lediglich als Brückenlösung zwischen Quelle und Heimelektronik beschrieben, Androidgeräte sollen als Basis dieser Vernetzung dienen. Neben einem eigenen Tablet als Konkurrenz zu Amazons Kindle Fire, geistern immer wieder mal Gerüchte um eine Ausweitung des eigenen Hardwareportfolios durch das Internet.

[Quelle: Computerbase.de]

Ähnliche Beiträge:

The following two tabs change content below.

Stefan

Stellvertretender Chef-Redakteur
Student mit Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>


178 Abfragen in 1,425 Sekunden