HP Chromebox kommt mit Intel Core i7

Geschrieben von

HP Chromebox

Googles Betriebssystem für die Cloud namens Chrome OS findet sich nicht nur auf Notebooks wieder, auch kleine Mini-PCs namens Chromebox gewinnen zunehmend an Beliebtheit. Nach ASUS steigt nun auch HP in diesen Markt ein und stellte seinen Vorschlag eines solchen Kleinst-PC vor. Und dieser Winzling hat richtig Pfeffer unterm Hintern.

Bei der HP Chromebox handelt es sich um einen Mini-PC, der wie schon erwähnt mit Chrome OS von Google als Betriebssystem betrieben wird. Zur technischen Ausstattung ist zwar nicht allzu viel bekannt aber das was bekannt ist, kann sich echt sehen lassen: Intel Core i7 der Haswell-Generation, DisplayPort, HDMI und viermal USB 3.0. RAM und interner Speicher sind allerdings noch unbekannt, wobei diese sich in der üblichen Größenordnung von 2 bzw. 16 GB bewegen dürften. Ab 179 US-Dollar soll der Spaß beginnen, allerdings vorerst nur in den USA und das im Frühling. Allerdings dürfte der HP-Rechner durch eine ganz bestimmte Sache vor allem für Unternehmen interessant werden.

Gestern stellte Google zusammen mit der ASUS Chromebox den Dienst „Chromebox for Meetings“ vor, einer Software-Lösung für Konferenzgespräche mit Bild und Ton. Für 999 US-Dollar gibt es die ASUS Chromebox, eine Fernbedienung mit Tastatur auf der Rückseite, ein Mikrofon, eine HD-fähige Webcam und Lautsprecher. Über die Google Cloud-Apps wie Hangouts wird das Konferenzgespräch realisiert und soll deutlich preiswerter als vergleichbare Lösungen sein.

[Quelle: Engadget]

The following two tabs change content below.
Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Ein Kommentar

  1. Gratuliere HP! Hat immerhin neun Jahre gedauert, bis ihr das Konzept des MacMini begriffen und für gut befunden habt

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


207 Abfragen in 0,415 Sekunden