HTC 10: Zusammenfassung der Fakten und Gerüchte

Geschrieben von

htc_10_2Es vergeht fast kein Tag an dem nicht ein neuer HTC Teaser oder Informationen vom Kollegen Evan Blass zu dem HTC One M10 Smartphone, beziehungsweise HTC 10 wie es jetzt nur noch heißen soll, um die Ecke kommen. Erst gestern twitterte HTC ein neues Bild, in dem die möglichen BoomSound Lautsprecher des HTC 10 im Fokus stehen. Zeit um uns einmal einen Überblick zu verschaffen.

Das HTC 10 Smartphone

Ob Fluch oder Segen sei jedem selbst überlassen, aber Personen wie Evan Blass sind es schlussendlich, die uns im Vorfeld eines neuen Android Smartphone schon Wochen im Voraus mit Informationen und Bildmaterial bestücken, welche in einer Art Puzzle am Ende ein Gesamtbild ergeben. So ist natürlich auch das HTC One M10, welches den neuesten Informationen zufolge nur noch HTC 10 heißen soll, ein äußerst prädestiniertes Objekt der Begierde.
Muss doch HTC nach dem mehr oder weniger erfolgreichen HTC One M9 aus dem vergangenen Jahr, dieses Mal ordentlich abliefern um nicht völlig den Anschluss an ein Samsung Galaxy S7 edge (zum Test) oder LG G5 zu verlieren.

Dazu will uns das taiwanische Unternehmen am Dienstag den 12. April nach London, New York und Taipeh einladen, um uns pünktlich um 13:00 Uhr (Londoner Zeit) unter dem Hashtag #powerof10 das HTC 10 Smartphone und somit Premium Smartphone für dieses Jahr, zu präsentieren.

Bekannt sind bis dato folgende technische Daten:

Technische Daten HTC 10


Prozessor

64-Bit Snapdragon 820 Quad-Core-CPU (EU/USA)
GPU: Adreno 530
64-Bit Snapdragon 652 Octa-Core-CPU (Asien)
GPU: Adreno 510

Betriebssystem

Android 6.1.0 Marshmallow mit HTC Sense 8.0

Interner Speicher

16/32 (EU Version)/128 (USA only) GB Interner Speicher erweiterbar bis zu
2 TB via MicroSD-Card

RAM

3 GB (4 GB USA only)

Modellbezeichnung

10

Display

5,15 Zoll Super LCD 5 Display mit 2.560 x 1.440 Pixel 564 ppi

Anschlüsse

USB Typ-C,
3,5mm Audio Klinkenanschluss

Sensoren

Umgebungslichtsensor, Näherungssensor, Beschleunigungssensor, Kompasssensor, Fingerabdrucksensor, Gyro-Sensor, Magnetsensor, Sensor Hub

Abmessungen (HxBxT mm)

??? x ?? x ?,? mm

Gewicht

circa 160 Gramm

Gehäusematerial

Aluminium Unibody

Kamera

12,3 Megapixel Kamera 1.55 µm Pixel f/2.0
5 Megapixel UltraPixel Frontkamera

Internet

WLAN a/b/g/n/ac

Bluetooth

4.2 HS BLE mit aptX

Akkutyp

Fest verbauter Li-Ion

Kapazität

3,8 V/3.000 mAh

Gesprächszeit

n/a

Standby-Zeit

n/a

Netz

GSM 850/900/1800/1900 MHz,
UMTS 850/900/1900/2100 MHz,
LTE Frequenzbänder 1, 3, 5, 7, 8, 20, 28

Preis

UVP 749 Euro Carbon Gray, Glacier Silver/White, Topaz Gold, Glacier Silver/Black
Besonderheit Fingerabdruck-Sensor, HTC BoomSound mit Dolby Audio, HiRes-Audio mit 24bit/192 kHz

Ohne Design geht bei HTC Kunden nichts

Damit ergibt sich eigentlich bis auf die genauen Abmessungen und dem Gewicht, schon ein sehr klares Bild des zukünftigen Metallbomber von HTC. Etwas Unbehagen könnten die Gerüchte rund um die verloren gegangenen Stereo-Frontlautsprecher – auch als HTC BoomSound bekannt –  schüren. Denn wenn man sich die bis dato veröffentlichten Bilder des HTC 10 genauer anschaut, fehlen dort die typischen Lautsprechergitter oben und unten, die nun dem Homebutton weichen mussten, der vermutlich mit einem Fingerabdrucksensor ausgestattet sein wird.

Doch der gestern veröffentlichte HTC Teaser auf Twitter zeigt eindeutig mit dem Beisatz „Here comes the new boom. You’ll hear it.“ einmal die obere Lautsprecheröffnung, die sowohl für Telefonate und als linker Lautsprecher dienen könnte und die auf der rechten Unterseite weitere Öffnung, wo sich dann eventuell der rechte Lautsprecher hinter versteckt. Ungünstig wäre in der Tat ein HTC Mono BoomSound nur an der Unterseite, wie es das HTC One A9 unter Beweis stellt (zum Test).

Last but not least, wird wie schon im vergangenen Jahr das Design über Erfolg oder Misserfolg des HTC 10 Smartphone entscheiden. Denn die technischen Daten lassen keinen Spielraum zur Kritik. Hier hat zumindest das Unternehmen aus Taiwan mit einer deutlich breiteren Fase – auch Diamantschliff genannt – rund um das Android Smartphone einen Wandel erfahren dürfen. Nun muss er der Community nur noch gefallen. Doch erstes Feedback lässt uns Hoffnungsvoll stimmen. Ob auch wie bei Samsung jeder der Pressevertreter eine VR-Brille aus eigenem Hause mitbekommt?

The following two tabs change content below.
Schon immer ein Kind der kreativen Künste hat MaTT nun nach einer 15-jährigen Karriere als Musikproduzent die Liebe zur Videoproduktion gefunden. Android in seiner Individualität begeisterte MaTT schon von Beginn an, wie einige Arbeiten aus dem Jahre 2006 und folgend, heute noch bei den XDA Developers Zeugnis tragen.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


198 Abfragen in 0,464 Sekunden