[Update] HTC Butterfly S: Snapdragon 600 anstatt eines S4 Pro?

Geschrieben von

HTC Butterfly S

In der Oberklasse von Android-Smartphones haben sich mittlerweile Displays mit der vollen HD-Auflösung von 1.920 x 1.080 Pixel durchgesetzt, quasi jedes Flaggschiff kommt nicht mehr ohne aus. Interessanterweise war HTC einer der ersten Hersteller, der mit dem HTC Butterfly ein solches Gerät angekündigt und auf den Markt gebracht hat. Und demnächst einen Nachfolger vorgesetzt.

Das HTC Butterfly wurde als eines der ersten Smartphones überhaupt in Japan als J Butterfly vorgestellt und angekündigt, womit die Taiwaner damals doch ziemlich überraschten. Leider blieb dem eigentlich sehr guten Gerät der durchschlagende Erfolg verwehrt, was auf dem für Viele zu schwachbrüstigen Akku mit 2.0.20 mAh Kapazität gelegen haben dürfte. Erste Tests des US-Modells Droid DNA jedenfalls sprachen dem Gerät eine recht geringe Ausdauer für ein Topmodell zu, welche vermutlich etwas abschreckend gewirkt haben dürfte. Bei der Neuauflage wird sich daran allerdings einiges ändern.

Am 19. Juni hat HTC die taiwanische Presse zu einer Presse-Veranstaltung eingeladen, auf welcher das Butterfly S und das Desire 600 präsentiert werden. Das hat die Einladung unverkennbar angedeutet. Eigentlich könnte man fast behaupten, dass HTC mit dem Butterfly (und dessen regionale Abwandlungen) sich lediglich an die FullHD-Technik beim Display herangetastet hat und mit dem Butterfly S in die nächste Generation geht. Schließlich wird das Butterfly S diverse Verbesserungen gegenüber seinem Vorgänger aufweisen, die nicht gerade zu verachten sind.

 

Nachfolger mit Detailverbesserungen

Beim Display selbst werden wir keine Überraschungen erleben, es bleibt bei 5″ mit 1.920 x 1.080 Pixel Auflösung, auch bei der SuperLCD3-Technolgie dürfte es bleiben. Was jedoch neu sein wird, ist ein Snapdragon 600 Quadcore anstelle des Snapdragon S4 Pro im originalen Butterfly. Neben einem um 200 MHz höheren Takt der vier Prozessor-Kerne, bringt der Snapdragon 600 eine insgesamt höhere Leistung bei gleichzeitig effizienterem Stromverbrauch mit sich. Gänzlich final ist die Entscheidung aber anscheinend noch nicht, auch wenn „ein schnellerer Prozessor“ da wenig Spielraum lässt.

In Sachen Speicher bleibt es hingegen beim Alten: 2 GB für den RAM und 16 GB für den internen Speicher, 32 GB oder mehr sind nicht geplant. Stattdessen spendiert HTC dem Butterfly S einen MicroSD-Slot, was angesichts der bisherigen Strategie der Flaggschiffe und anderer Top-Modelle eine erfreuliche Neuheit ist. Übrigens wird das Butterfly S über die vom HTC One her bekannte Ultrapixel-Kamera verfügen, wie vor Kurzem bereits vermutet, womit HTC seine Anfang des Jahres angekündigte Strategie mit dem Fokus auf die Kamera-Qualitäten weiter vorantreiben würde.

Laut den Analysten von J.P. Morgan Securities könnte das Butterfly S noch im dritten Quartal in den Handel kommen und die Verkaufszahlen von HTC um 15 bis 20% nach oben hin positiv beeinflussen. Ob es sich beim Butterfly S zudem um das Butterfly 2 handelt, ist ebenfalls noch offen. Das wird HTC dann hoffentlich am 19. Juni nachholen.

 

Update

Wie fast immer ist auch bei HTC im Vorfeld wieder einiges geleaked. Das erste Bild des Butterfly S macht die Runde im Netz und zeigt deutlich, dass HTC die BoomSound-Lautsprecher auch dem Butterfly S verpasst hat, neben dem erwarteten Snapdragon 600 und einer Ultrapixel-Kamera. Ein Europa-Start ist zwar fraglich aber wenn, dann wird das Marketing eher gering ausfallen werden. Immerhin wollte sich HTC ganz der One-Reihe dieses Jahr widmen.

130613_2_1

[Quelle: Focus Taiwan | via MobileGeeks]

The following two tabs change content below.
Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


203 Abfragen in 0,645 Sekunden