HTC First: Facebook Home versteckt ein pures Android

Geschrieben von

HTC First mit Facebook Home und Stock Android

Letzten Donnerstag stellte Facebook mit Home eine App vor, die man locker als Homescreen-Ersatz bezeichnen kann. Im selben Zuge stellte man ach gleich noch das HTC First vor, dass erste im Handel erhältlich sein werdende Smartphone mit vorinstalliertem Facebook Home. Doch das Mittelklasse-Smartphone beherbergt durchaus eine unerwartete Überraschung, die wir so eher nicht vermutet hatten.

Mit Facebook Home wird die Facebook User Experience, sprich die NUtzererfahrung mit dem sozialen Netzwerk, auf den Homescreen und den Sperrbildschirm gebracht. Höchstwahrscheinlich inspiriert von HTC BlinkFeed, zeigt Cover Feed von Facebook jederzeit die aktuellsten Neuigkeiten und Fotos der eigenen Freunde als Hintergrund an. Und durch den integrierten App Launcher kann Facebook Home also tatsächlich als Homescreen-Ersatz betrachten. Nur was bekommt man eigentlich zu sehen, wenn man Facebook Home komplett deaktiviert? Etwas überraschendes, denn auf dem HTC First finden sich keinerlei Spuren von HTCs sonst bekannter Oberfläche namens Sense.

130406_3_1

Wenn man Facebook Home vollständig deaktiviert in den Einstellungen, dann bekommt man ein pures und reines Stock Android zu Gesicht. Das was Nexus-User kennen oder Nutzer die eine Custom Firmware auf AOSP-Basis nutzen (CyanogenMod, AOKP, SlimBean, ParanoidAndroid und so weiter), kommt dann zum Vorschein. Damit ist das Mittelklasse-Smartphone First das erste Modell des taiwanischen Konzerns seit dem US-amerikanischen T-Mobile G2, dass ohne die bekannte HTC-Oberfläche zum Kunden kommt. Übrigens wird das HTC First trotz der Nexus-artigen Oberfläche nicht automatisch schneller Firmware-Updates und neue Android-Versionen erhalten, auch wenn man beim Stock-Look davon ausgehen könnte.

Gerüchten zufolge wird es für die Sense-Liebhaber dennoch ein Mittelklasse-Modell geben, dass Hardware-technisch nahezu identisch zum First sein wird. Das heißt: 4,3″ Display, Snapdragon 400 Dualcore mit 1,4 GHz, 1 GB RAM, 16 GB interner Speicher und Android 4.2.2 Jelly Bean, jedoch mit Sense in Version 5. Lediglich eine wie im One verbaute Ultrapixel-Kamera (dann hoffentlich ohne ISO-Fehler) wird den Unterschied zum HTC First machen, welche HTC in diesem Jahr in den Mittelpunkt seiner Werbe-Kampagnen setzen will. Das HTC First könnt ihr euch übrigens bei >NotebooksBilliger.de bereits vorbestellen für 449 Euro ohne Vertrag.

[Quelle: Phandroid | via N-Droid]

The following two tabs change content below.
Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Ein Kommentar

  1. peter schreibt:

    Der ISO Bug hat überhaupt kein Einfluss auf die Bildqualität

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


207 Abfragen in 0,416 Sekunden