HTC mit leichtem Gewinnzuwachs im vierten Quartal 2014

Geschrieben von

HTC Here´s to change

Anfang Januar hatte HTC durchblicken lassen, dass der Konzern im letzten Quartal des Jahres 2014 womöglich erstmals seit 2011 wieder einen steigenden Gewinn zu verzeichnen hat. Mittlerweile ist der finale Quartalsbericht verfügbar und die positive Nachricht hat sich bestätigt: Der Konzern aus Taiwan hat tatsächlich wieder mehr verkaufen und verdienen können.

Der Wettbewerb in der Smartphone-Branche ist unwahrscheinlich hart geworden, was nicht zuletzt an einer Vielzahl an auf dem Markt aktiver Hersteller liegt. Viele Android Smartphones gleichen sich was die verbaute Technik betrifft und können nur durch Software, Design und Verarbeitung punkten. Gerade bei letzterem gehörte HTC seit jeher mit zu den Besten, aber in den letzten Jahren hatte sich das finanziell nicht wirklich gezeigt. Mit dem vierten Quartal 2014 hat die Durststrecke aber anscheinend endgültig ihr (vorläufiges) Ende gefunden.

HTC auf dem richtigen Weg

Denn wie der offizielle Finanzbericht zum vierten Quartal 2014 nun zeigt, hat man das leichte Plus aus dem dritten Quartal 2014 mitnehmen können. Unterm Strich hat HTC ein Umsatzwachstum von 12 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum erwirtschaften können. Insgesamt verdiente der Smartphone-Hersteller 47,9 Milliarden Taiwan Dollar bzw. umgerechnet etwa 1,25 Milliarden Euro. Der Gewinn beträgt nach Abzug aller fälligen Steuern 500 Millionen Taiwan-Dollar bzw. 13,8 Millionen Euro.

Das Unternehmen gibt an, dass es durch sein breiter gefächertes Angebot an Produkten zu dem Wachstum gekommen sei. Unter anderem hat sich der Konzern mit der HTC RE Action Cam in einen neuen Produktbereich vorgewagt und demnächst sind in Kooperation mit Under Armour weitere neue Produkte zu erwarten (zum Beitrag). So heißt es unter anderem, dass sich HTC noch in diesem Jahr auf breiter Fläche dem Thema Wearable Devices annähern will, was nicht nu reine Smartwatch bzw. einen Fitness-Tracker umfasst. Man will in jedem Fall seinen Fokus nicht nur auf den Smartphone-Markt legen.

Insofern erwartet HTC für das laufende erste Quartal einen voraussichtlichen Umsatz zwischen 41,5 und 45 Milliarden Taiwan-Dollar, was im Idealfall ein Umsatzplus von 35 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum entsprechen würde. Möglich werden könnte das mit einem breiteren Angebot an günstigen Geräten für die Budget- und Mittelklasse wie dem HTC Desire 626, welches zum kommenden MWC 2015 neben dem HTC One M9 und dessen Plus-Variante (zum Beitrag) erwartet wird.

[Quelle: HTC]

The following two tabs change content below.
Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


204 Abfragen in 0,430 Sekunden