[Update] HTC One: Einstweilige Verfügung durch Nokia

Geschrieben von

Einstweilige Verfügung gegen das HTC One

Das One des taiwanischen Konzerns HTC wird überall erfreulich positiv angenommen, was dem schwer angeschlagenen Android-Pionier mehr als nur Recht sein dürfte. Denn nach Monaten des Abwärtstrends sehen die Taiwaner endlich wieder Licht am Ende des Tunnels aber mancher Konkurrent will das scheinbar verhindern. Oder wie soll man sich sonst die Einstweilige Verfügung erklären, die Nokia angestrebt hat?

Richtig gelesen, der finnische Konzern und einstige Branchenprimus der Mobilfunkindustrie Nokia hat eine Einstweilige Verfügung erwirkt. Aber nicht in Deutschland sondern bei unseren Nachbarn in den Niederlanden. Eigentlich eine recht alltägliche Sache könnte man meinen, wäre der Grund der einstweiligen Verfügung nicht so lächerlich und traurig zugleich. Denn Grund des Vorgehens von Nokia ist ausgerechnet das im One verbaute Mikrofon, welches Nokia exklusiv von ST Microelectronics bezieht und in seinen Lumia-Smartphones verbaut.

Und genau hier liegt das eigentliche Problem, denn HTC hat scheinbar ganz normal eine Handelsbeziehung mit genanntem Unternehmen, ST Microelectronics, geschlossen über die Lieferung dieser Komponente. Nokia jedoch war nicht sonderlich erfreut darüber und klagte deshalb vorm Gericht in Amsterdam, weil HTC weder eine Lizenz noch eine Erlaubnis von Nokia bekommen habe, diese Mikrofon-Komponenten im One zu verbauen. Was an der Sache jedoch wirklich verwirrt ist die Tatsache, dass die Schuld eigentlich auf Seiten von ST Microelectronics zu suchen ist.

Schließlich hat der Exklusiv-Partner von Nokia seine Verschwiegenheitserklärung gebrochen und müsste statt HTC belangt werden. Trotzdem fordert Nokia eindeutig in Richtung Taiwan, dass HTC gefälligst selbst Innovationen zu erschaffen zu hat, anstatt diese Innovationen von der Konkurrenz „zu kopieren“. Daher halten wir jetzt alle mal kurz die Luft an und fragen uns: Hä? Was hat denn Nokia da geschluckt um sich zu so einer Aussage hinreißen zu lassen? Immerhin liegt der Fehler recht deutlich an ST Microelectronics und deren Verstoß gegen die mit Nokia geschlossene Verschwiegenheitserklärung. HTC selbst bedauert die Entscheidung und prüft, was für Auswirkungen für einen Einfluss auf das Geschäft von HTC haben könnte und behält sich entsprechende Schritte als Reaktion auf die Einstweilige Verfügung vor.

 

Update

Die Einstweilige Verfügung von Nokia richtet sich nicht gegen HTC selbst sondern gegen den Hersteller der Mikrofone für Nokia und HTC, ST Microelectronics. Unter anderem beinhaltet die Einstweilige Verfügung von Nokia ein Verbot für ST Microelectronics, womit der Mikrofon-Hersteller bis März 2014 keine weiteren Komponenten des von Nokia entwickelten Mikrofons an HTC weltweit verkaufen darf. Zudem besitzt HTC weder die Lizenz noch eine Genehmigung von Nokia, die entsprechenden Komponenten in seinen Geräten verbauen zu dürfen.

Hintergrund der ganzen Sache ist ein von Nokia entwickelter Chip, der über „high amplitude audio capture“ besonders hochwertigen Sound in Smartphones über ein Mikrofon aufnehmen kann und unter anderem im Lumia 720 zum Einsatz kommt. Und eben jener Chip findet sich auch im HTC One wieder, HTC bezeichnet das Feature jedoch als „Dual Membran HDR“. Was das für Auswirkungen auf die Produktion des One haben wird, ist indes noch nicht abzusehen. Vermutlich werden künftige Chargen einfach nur eine schlechtere Aufnahme-Qualität haben im Vergleich zu den ersten Chargen.

130423_2_1

The Amsterdam District Court has today granted Nokia’s request for a preliminary injunction against the supply to HTC of microphone components invented by and manufactured exclusively for Nokia.

Nokia filed this action after it discovered these components in the HTC One; HTC has no license or authorization from Nokia to use these microphones or the Nokia technologies from which they have been developed.

In its marketing materials, HTC claims that its HDR microphone is a key feature for the HTC One, but it is Nokia technology, developed exclusively for use in Nokia products.

This is one of the latest in a number of cases brought by Nokia to end HTC’s unauthorized use of Nokia’s inventions. More than 40 Nokia patents have been asserted against HTC in Germany, the US and the UK. An injunction against HTC devices in Germany, which were found on March 19 to infringe Nokia’s patent EP 0 673 175, is now in effect. The latest case, on Nokia patent EP 1 579 613 B1 was filed in Mannheim, Germany on April 16.

Once again, Nokia calls on HTC to compete using its own innovations and to stop copying from Nokia.

[Quelle: Engadget | via Caschys Blog]

The following two tabs change content below.
Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

2 Kommentare

  1. der gerti schreibt:

    Nokia entwickelt sich wie Apple schon zur Witzfigur, der Sound des One ist immer noch 10mal besser als beim Nokia. Und weil Nokia sich als handy-primus damals die Eier geschaukelt hat, anstatt weiterentwicklung der Phones zu bewerkstelligen, fangen sie auch an mit, Patentklagen und Verbote durchzudrücken und Innovattionen zu stoppen.
    Apple bzw Nokia schießen sich selbst ab, weil sie nicht mit Würde Entwicklungen fördern, sondern sich durch dieses Auftreten auch mehr und mehr unbeliebt machen.

  2. Pingback: Androidmag.de Nokia erreicht eine einstweilige Verfügung gegen das HTC One » Androidmag.de

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


207 Abfragen in 0,421 Sekunden