HTC One M10 Vorstellung erfolgt nach dem MWC 2016

Geschrieben von

HTC One M10

Nach einem eher enttäuschenden HTC M9 im Bezug auf ein innovatives neues Design, wird das HTC One M10 umso sehnsüchtiger von vielen Fans des Aluminium Unibodygehäuse erwartet. Vor allem auch unter dem Aspekt, dass sich der taiwanische Hersteller mit dem HTC One A9 und dem HTC One X9 wieder deutlich besser aufgestellt hat. Doch wer glaubt HTC reiht sich ein in die Riege der großen Hersteller und dessen Präsentationen auf dem kommenden MWC 2016, wird wohl enttäuscht werden.

Der MWC 2016 wirft bereits seine unübersehbaren Schatten voraus, denn mit dem Samsung Galaxy S7 und dem LG G5 wird es mindestens zwei neue Flaggschiff-Smartphones zu sehen geben. HTC wird sich mit seinem HTC One M10 jedoch etwas mehr Zeit nehmen wie es nun aus China heißt. Konkret werde man vor dem März nichts vorstellen und untermauert dies unter anderem damit, dass die aktuellen Prototypen wieder zurück gekommen sind und sich das Design-Team noch einmal den Geräten widmen soll.

Von dem Design der Fans (zum Beitrag) wird vermutlich nicht einfließen.

Das HTC One M10 kommt etwas später

Das wiederum bedeutet, dass der Konzern irgendwann im März ein eigenes Event abhält, um das diesjährige Top-Modell vorzustellen. Neben neuer Hardware – der Snapdragon 820 gilt zu 99,99 Prozent als sicher – soll das HTC One M10 vor allem durch ein neues Design wieder alte Fans zurückgewinnen, die sich über das lediglich im Detail veränderte Design des HTC One M9 im Vergleich zum Vorgänger ausgelassen haben. Dabei ist das Android Smartphone an sich alles andere als schlecht gewesen wie unser Test zeigt.

Doch nun kommen weitere Details zum HTC One M10 hinzu und diese lassen durchaus aufhorchen. So soll ein Fingerabdruck-Sensor Einzug halten, welcher analog zum HTC One M9+ sowie dem HTC One A9 (zum Test) auf der Front in einer Home-Taste untergebracht sein soll. Ob dies gleichzeitig bedeutet, dass die zuletzt mit dem HTC One X9 wieder neu eingeführten BoomSound Lautsprecher nicht mehr zum Einsatz kommen bleibt daher offen.

Die Kamera indes wächst auf 23 Megapixel Auflösung heran und könnte damit durchaus von Sony stammen, deren Sony Xperia Z5 Familie bekanntlich ebenfalls eine 23 Megapixel Kamera besitzt. Würde unterm Strich bedeuten, das die Bildqualität der Kamera des HTC One M10 zumindest vom technischen Standpunkt aus deutlich besser ausfallen dürfte. Jetzt muss nur noch die Kamera-Software optimal angepasst sein.

Auch im Bereich der Energiequelle gibt es Neues, denn der Akku soll eine Kapazität von 3.000 mAh vorweisen und das Gehäuse des Android Smartphone selbst wasserdicht gemäß der IP78 Spezifikationen sein. Kurzum, all das was man sich schon letztes Jahr für das HTC-Flaggschiff erwartet hatte.

Ganz besonders wasserdicht?

Etwas stutzig macht die Angabe der Quelle mit der IP78-Spezifikation. Vermutlich ist damit eher IP68 gemeint, denn laut der DIN-Normierung geht die erste Ziffer der IP-Schutzklassen nur bis zur 6 und diese bedeutet absolut staubdicht. Trotzdem wäre es für HTC gewissermaßen eine Premiere, sollte das HTC One M10 in der Tat wasserdicht sein.

Wann genau die offizielle Vorstellung des Android Smartphone erfolgt ist noch unklar, aber bekannt ist, dass der Verkauf bereits im April starten soll. Zudem sind keine Preise bisher im Umlauf, weder als Leak noch als Spekulation. Allzu günstig dürfte das HTC One M10 jedoch nicht werden, wenn man den Vorgänger als Vergleich heran zieht. Im Bereich von 600 Euro und mehr sollte man durchaus rechnen.

[Quelle: iThome]

The following two tabs change content below.
Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


206 Abfragen in 0,539 Sekunden