HTC und Under Armour mit Kooperation für neue Wearable Devices

Geschrieben von

HTC und Under Armour Kooperatoin

Die CES 2015 hat bereits zwei neue Modelle der HTC Desire-Familie hervorgebracht, aber der Konzern aus Taiwan hat noch ein paar weitere Überraschungen parat. Eine davon ist der Einstieg in den Markt für Wearable Devices und genau dafür hat man heute den Grundstein gelegt. Under Armour spielt dabei eine wichtige Rolle.

Das Wearable Devices in nahezu jeder Größe, Form und Funktion einer der ganz großen Trends für die Zukunft sind, kann man seit der letzten IFA beobachten. Gefühlt Hunderte neue Geräte von einer Vielzahl an Herstellern wurden bisher vorgestellt und nun will auch HTC sein Glück in diesem Markt suchen. Nachdem es heute bereits blendende Neuigkeiten bezüglich der Quartalsergebnisse gegeben hatte, könnte das Unternehmen einen weiteren Wachstumsmotor entdeckt haben.

Gesünder leben mit HTC

In Kooperation mit dem US-amerikanischen Hersteller von verschiedenen Sportartikeln hat HTC die Entwicklung besagter Wearable Devices angekündigt, welche alle über die neue Plattform UA Record miteinander kommunizieren sollen. Mit dieser Plattform, wollen beide Partner gewissermaßen eine Konkurrenz etablieren für Google Fit, Apple HealthKit, Samsung S Health und was es da nicht schon alles gibt. Die dafür nötige App UA Record ist bereits im Google Play Store zum Download verfügbar.

Under Armour Record
Entwickler: Under Armour
Preis: Kostenlos
  • Under Armour Record Screenshot
  • Under Armour Record Screenshot
  • Under Armour Record Screenshot
  • Under Armour Record Screenshot
  • Under Armour Record Screenshot
  • Under Armour Record Screenshot

Als eines der ersten Geräte wird logischerweise das HTC One M8 unterstützt. UA Records kann auf die FitBit-Schnittstelle des Android Smartphone zugreifen und die gesammelten Daten wie zurückgelegte Schritte, Schlafphasen und so weiter auslesen. Nur ganz konkrete Zubehör-Produkte, die von der neuen Plattform Gebrauch machen können, haben weder HTC noch Under Armour bereits parat. Die Vorstellung eines ersten Produktes soll aber in Kürze stattfinden.

Die Vorstellung solcher Wearable Devices zum Tracken und Überwachen der eigenen Fitness werden erst in den nächsten Wochen erwartet. Eventuell wird der MWC 2015 eine ganze Reihe solcher Gadgets zum Vorschein bringen, womit sich der taiwanische Konzern einen gewissen Vorteil im harten Wettbewerb der Mobilfunk-Branche schaffen will. Insofern diente die heutige Vorstellung lediglich einem Ziel: Der Bekanntmachung des Projektes im großen Stil, damit sich Kunden und Entwickler bereits auf die neue Plattform vorbereiten können.

[Quelle: Pressemitteilung]

The following two tabs change content below.
Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


214 Abfragen in 0,419 Sekunden