HTC und ein kleines Weihnachtsmärchen

Geschrieben von

HTC

Weihnachten steht vor der Tür und der taiwanische Konzern HTC zeigt sehr gut, wie man sich bei seinen Kunden so richtig beliebt macht. Denn was Samsung nahezu mustergültig in den Sand gesetzt hat, bringt der kleinere Konkurrent mehr als souverän über die Bühne. Frei nach Nokias Interpretierung: So hat ein guter Kundenservice wirklich aus zu sehen.

Die Geschichte um das kleine Weihnachtsmärchen mit HTCs Involvierung beginnt vor ein paar Monaten, als das HTC Amaze 4G von Habib Tannazi seinen Geist aufgab. Also flugs zu seinem Provider WIND Mobile und das Gerät auf Garantie tauschen lassen. Blöderweise hielt das Austausch-Amaze-4G auch nicht allzu lange aus und es musste ebenfalls getauscht werden. Beim zweiten Mal musste er jedoch eine Anzahlung in Höhe von 60 Dollar für das Leihgerät leisten, was er auch tat. Allerdings wollte er sich nach kurzer Zeit sein defektes HTC Amaze 4G wieder haben, da die Reparatur 450 US-Dollar kosten solle. Als er das Leihgerät zurückbringen wollte, um die Anzahlung das defekte Smartphone zurück zu bekommen, begann eine kleine Leidensgeschichte.

 

Vorweihnachtliches Geschenk von HTC

Denn im Geschäft von Wind Mobile hieß es, dass er sein Smartphone bereits zurückerhalten hätte, zusammen mit seiner Anzahlung. Wie sich nach kurzer Nachforschung herausstellte, hatte sich ein junger Mitarbeiter von Wind Mobile ins System eingeklingt und die 60 Dollar eingesteckt. Als er den Täter zur Rede stellte, sagte dieser, dass Tannazi doch bitte nächste Woche wiederkommen möge. Dann könne er die 60 Dollar vom Gehaltsscheck des kleinen Langfingers bekommen. Die größte Enttäuschung war allerdings, dass niemand wusste, wo das defekte HTC Amaze 4G von Tannazi abgeblieben war.

Sichtlich frustriert, verfasste Tannazi einen kleinen Beitrag über diese Story bei Reddit und genau an dieser Stelle kommt das kleine Weihnachtsmärchen so richtig in Fahrt. Denn einer der PR-Mitarbeiter von HTC ist durch Zufall über diesen Beitrag bei Reddit gestolpert und man kann sich denken was dann passierte. HTC hat Habib Tannazi kurzerhand ein nigelnagelneues HTC One zugeschickt. Komplett kostenlos, versteht sich. Gerade solche Aktionen sind es, die ein Unternehmen in sehr positivem Licht erscheinen lassen und tief in den Kunden verwurzeln lässt. Ganz anders als der PR-Selbstmord von Samsung, aus dem Nokia sogar noch einen kleinen Vorteil ziehen konnte.

HTC jedenfalls hat mit seiner Aktion definitiv einen Kunden gehalten und dessen Treue sicherlich sogar vertieft.

[Quelle: MobileSyrup]

The following two tabs change content below.
Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


202 Abfragen in 0,419 Sekunden