HTC versucht es 2014 mit preiswerteren Smartphones

Geschrieben von

HTC Here´s to change

Im letzten Jahr hatte HTC gute Smartphones wie das HTC One, dessen beiden Abkömmlinge und die Desire-Modelle gute Smartphones im Angebot. Trotzdem sehen die Zahlen alles andere als rosig aus, weswegen der Konzern (mal wieder) eine neue strategische Ausrichtung plant. Dieses Jahr soll die Mittelklasse im Mittelpunkt stehen.

Das mit der strategischen Neuausrichtung kommt einem irgendwie bekannt vor: Schon letztes Jahr verkündete HTC, dass man sich künftig verstärkt den Kamera-Features seiner Smartphones widmen will bzw. einem hohen Qualitätsstandard. Mit der Ultrapixel-Technologie ist das dem taiwanischen Konzern auch gewissermaßen geglückt, denn mit einer deutlich niedrigeren tatsächlichen Auflösung des Sensor erreicht HTC vergleichbar gute Aufnahmen wie eine Samsung-Kamera mit 8 oder 13 Megapixel. Die Ultrapixel-Kameras sind jedoch der oberen Riege vorbehalten und das dürfte dieses Jahr nicht mehr klappen.

 

HTC plant für die Masse

Der Mittelklasse wird für dieses Jahr ein sehr gutes Wachstum vorausgesagt und HTC will in diesem Marktsegment ganz weit vorne mitspielen. Deswegen hat HTC-Mitgründerin und Vorstandsvorsitzende Cher Wang in einem Interview mit Reuters verkündet, dass man sich mit mehr Modellen im lukrativen Mittelklasse-Segment und der Budget-Klasse betätigen wolle. Die Fokussierung auf die Premium-Klasse mit dem HTC One war schlichtweg falsch gewesen, das hat auch HTC mittlerweile einsehen müssen. Dabei sollten doch gerade die Top-Smartphones HTC One (zum Test), One Mini (zum Test) und One Max (zum Test) die Trendwende schaffen.

Das ist aber nicht eingetreten und HTC folgt gewissermaßen der Konkurrenz in die Mittel- und Budget-Klasse der Smartphones. Man plane für dieses Jahr deutlich mehr Geräte zu Preisen von 150 bis 300 US-Dollar, ohne Vertrag versteht sich. Da stellt sich unweigerlich das alte Muster ein, mit einer Masse an Geräten vertreten zu sein, die sich technisch nur minimal von einander unterscheiden. In der Vergangenheit führte genau das zum Sinken des HTC-Sterns. Außerdem: Was bei Samsung klappt muss sich noch lange nicht auf andere Hersteller übertragen lassen.

Nur die untersten Marktbereiche wolle man nicht bedienen. Das HTC Desire 200 scheint doch nicht so gut angekommen zu sein.

[Quelle: The Verge]

The following two tabs change content below.
Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


206 Abfragen in 0,421 Sekunden