Huawei Ascend P1 LTE kommt Ende Oktober und kein ICS für das Vision

Geschrieben von

Auch wenn der Netzausbau für viele noch nicht dem entspricht was man sich erhofft, kommt der LTE-Zug langsam aber sicher ins Rollen. Während Vodafone, T-Mobile und o2 fleißig dabei sind die Netze auszubauen, kündigen immer mehr Hersteller Smartphones und Tablets mit dem Funkstandard der neusten Generation an. Mit dem Huawei Ascend P1 LTE steht nach dem Galaxy S3 LTE das nächste Highend Smartphone bevor.

Denn das Huawei Ascend P1 LTE scharrt schon kräftig mit den Hufen, um endlich auf den Markt losgelassen zu werden. Das technisch auf dem Schwestermodell Ascend P1 aufbauende LTE-Modell kommt mit einem leicht veränderten Gehäuse-Design und nochmals stärkerem Akku bei uns auf den Markt. Statt der 1.800 mAh des Ascend P1, verfügt das Ascend P1 LTE über 2.000 mAh. Ansonsten bleibt es bei denselben technischen Spezifikationen.

  • 4,3″ Super-AMOLED Display mit 960 x 540 Pixel Auflösung und Corning Gorilla Glass2
  • Snapdragon S4 Dualcore mit 1,5 GHz
  • 1 GB RAM
  • 4 GB interner Speicher
  • Quadband GSM, GPRS EDGE, Triband UMTS, HSPA, Triband LTE
  • WLAN b/g/n, Bluetooth 3.0, GPS
  • MicroSD, MicroUSB
  • 8 Megapixel Kamera mit LED-Blitzlicht, 1,3 Megapixel Frontkamera
  • 64.8 X 127.3 x 9,9mm
  • 135 Gramm
  • 2.000 mAh Akku
  • Android 4.0.4 Ice Cream Sandwich

Erfreulicherweise wird auch das Ascend P1 LTE ohne eine eigene Herstelleroberfläche ausgeliefert werden, was für manche ein Kaufanreiz sein dürfte. Gegen Ende Oktober wird das neue Modell der Chinesen bei uns erwartet, wie uns eine Quelle aus England mitgeteilt hat. Die unverbindliche Preisempfehlung liegt bei vergleichsweise günstigen 449 Euro ohne Vertrag. Ob und zu welchen Mobilfunkprovidern das Smartphone kommen wird, können wir an dieser Stelle leider nicht sagen.

Außerdem haben wir in Erfahrung bringen können, dass das Mittelklasse-Modell Huawei Vision U8850 kein Update auf Android 4.0 Ice Cream Sandwich erhalten wird. Warum das Update gestrichen wurde konnte uns niemand sagen, vermutlich wird es aber wie so oft an der „unzureichenden Hardware“ liegen. An den 512 MB RAM oder dem MSM8255 Singlecore mit 1 GHz dürfte es eigentlich nicht liegen, das hat unter anderem Sony Mobile beim Xperia Mini Pro und fast identischer Hardware eindrucksvoll bewiesen.

[Quelle: Anonymer Tippgeber]

The following two tabs change content below.
Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


205 Abfragen in 0,457 Sekunden