Huawei dementiert Rückzug vom US-Markt

Geschrieben von

Huawei

Der chinesische Konzern Huawei, aktuell der fünftgrößte Smartphone-Hersteller der Welt, will in wenigen Jahren zur Spitze aufgeschlossen haben und mindestens Platz Drei eingenommen haben. Dazu braucht es allerdings eine breite Verfügbarkeit der eigenen Smartphones und Tablets in allen wichtigen Märkten, weshalb der Rückzug vom US-amerikanischen Markt überraschend kam.

Angeblich sei vor allem der Vorwurf der Spionage und damit einhergehend dem wachsenden Misstrauen der Grund für den Rückzug. Allerdings sollen die Pläne nicht der Wahrheit entsprechen, wie Beijing News nun berichtet. Vielmehr sei Huawei’s Executive Vice-President Eric Xu missverstanden worden sein, als dieser über die schwierige Lage auf dem US-Markt während einer Investorenkonfernez sprach. Die News vom Rückzug Huaweis kam allerdings von der Financial Times, einer durchaus angesehenen Quelle und daher galt die Information als recht glaubwürdig. Dennoch scheint es ein Missverständnis gewesen zu sein, denn Huawei wird wohl weiterhin auf dem US-amerikanischen Markt aktiv bleiben.

 

Die Tücken von Fremdsprachen

Xu sprach auf der Investorenkonferenz vielmehr von Huaweis Wachstum in Industrienationen aber ohne die USA explizit zu erwähnen. Vermutlich hat das zu der Schlussfolgerung geführt, dass Huawei den US-amerikanischen Markt aufgeben wird, zumal der dort erwirtschaftete Umsatz nicht gerade toll ausfallen soll. Die Beijing News jedenfalls bezeichnet das US-Geschäft als einen totalen Reinfall, allerdings klingen gute 5 Milliarden US Dollar (etwa 31 Milliarden chinesische Yuan) Umsatz insgesamt eigentlich gar nicht mal so schlecht.

Man kann die ganze Sache also tatsächlich eher als eine Fehlinterpretation oder einfach nur einen Fehler in der Übersetzung abtun, Huawei bleibt in den USA auch weiterhin aktiv. Dennoch ist besonders chinesische Netzwerktechnik und Mobilfunkausrüstung für die US-amerikanischen Netzanbieter auf einer schwarzen Liste gelandet und Huawei muss den Kongress und diverse Unternehmen davon überzeugen, dass die Produkte von Huawei vollkommen ungefährlich sind und keine mutwillig nutzbaren Hintertürchen für die chinesische Regierung oder deren Geheimdienste und Militär hat. Abgesehen davon hat der Konzern seine Belegschaft der Forschungs- und Entwicklungseinrichtungen von 800 auf 500 Personen reduzieren müssen und auch Mitarbeiter der Verkaufsabteilung mussten ihren Hut nehmen. Abgesehen davon ist Europa der zweitwichtigste Markt für Huawei, nach dem chinesischen Heimatmarkt.

[Quelle: Beijing News | via PhoneArena]

The following two tabs change content below.
Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

3 Kommentare

  1. Pingback: Huawei wird sich doch nicht aus den US-amerikansichen Markt zurückziehen | FREIZEICHEN

  2. Schon heute gehören Huawei und ZTE zu den Topmarken weltweit, was die Verkaufszahlen angeht, obwohl sie im europäischen und amerikanischen Markt eher noch unbekannt sind. Grund dafür ist der riesige chinesische Heimatmarkt, der für gigantische Verkaufszahlen sorgt. Dieser heimische Erfolg stärkt die Position der beiden Konzerne und veranlasst Sie auch weltweit zu expandieren.

  3. Feinrippschlüpper schreibt:

    Ich denke, dass nicht nur huawei und zte hier auf dem deutschen Markt stärker vertreten sein sollten. Wenn ich sehe, zu welchen preisen solche Handys wie xioami mi2, meizu mx2, neo003, iocean x7, etc dort in China auf den Markt geworfen werden, dann hätten solche Geräte zu solchen Preisen hier garantiert gute Chancen. Zumal auch „die großen“ in China produzieren lassen. Also verstehe ich ehrlich gesagt auch nicht, mit welcher Rechtfertigung hier z.t. Das doppelte (für vergleichbare leistung) verlangt wird (wenn sie dann überhaupt erhältlich sind)?

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


210 Abfragen in 0,418 Sekunden