Huawei könnte möglicherweise Cloudangebot auf Europa ausdehnen

Geschrieben von

Das Angebot von Clouddiensten ist mittlerweile beachtlich, neben den Platzhirschen wie DropBox, Microsoft SkyDrive, Box.com oder Apple iCloud gibt es auch Mobilfunkanbieter, die in den Markt für solcherlei Dienste einsteigen wollen. Jüngstes Beispiel dürften LG und Samsung sein, wobei ersterer seinen Dienst bereits gestartet hat. Mit Huawei will sich nun vermutlich ein weiterer Konkurrent in europäischen Gefilden tummeln, mit guten Ansätzen.

Während Cloud+, der Clouddienst von Huawei, in China recht erfolgreich ist aus seinem Angebot an kostenlosem Onlinespeicher, Kontakte- und Bildverwaltung sowie Telefonfinder und App Store, denkt der chinesische Konzern über eine Ausweitung in den Rest der Welt nach. In einem aktuellen Betatest dem AreaMobile beiwohnen kann, findet sich in der bereits größtenteils in Deutsch verfügbaren Plattform einige Funktionen, die Cloud+ deutlich von der Konkurrenz wie LG abheben. Denn neben dem klassischen kostenlosen Speicherplatz zwischen üppigen 5 bis 16 GB bietet der Dienst die Verwaltung der Kontakte an (Contacts), das verwalten der hochgeladenen Bilder, Videos und Musik (Cloud Drive), Online Album für Bilder (Gallery), Ortungsfunktion für verloren gegangene Geräte (Phone Finder) und ein eigener App Store (HiSpace). Letzterer könnte außerhalb China’s hingegen wegfallen, denn hier bietet Google in der Regel den gleichen Funktionsumfang für den Erwerb digitaler Medien. Was hoffentlich bald auch mal für Deutschland so gesagt werden kann aber das ist wieder ein anderes Thema.

Im Bereich “Contacts” können wie bei Google Mail die eigenen Kontakte sortiert, bearbeitet, ausgemistet und was auch immer gemacht werden, was entweder sofort oder manuell auch auf dem Huawei Gerät zu sehen ist. In dem Testlauf von AreaMobile ist der Upload von Dateien über den Browser noch nicht ausgereift gewesen, was sich in mehrfachen Abbrüchen des Uploads bemerkbar machte oder einer Downloadgeschwindigkeit von 30-40 KB/Sekunde der vorher hoch geladenen Dateien. Ebenfalls noch nicht implementiert ist das Freigeben von Dateien für Freunde und Bekannte, was an der fehlenden Sicherung wie beispielsweise einer rudimentären Passwortvergabe liegen kann.

Bildquelle: AreaMobile.de

Während im Bereich “Gallery” die vorhandenen Bilder übersichtlich sortiert und betrachtet werden können, ist für AreaMobile hingegen die Funktion “Phone Finder” von größerem Interesse gewesen. Damit lässt sich das Huawei Smartphone zum Beispiel orten und bei Google Maps auf der Karte anzeigen lassen, ein Benachrichtigungston und Vibration aktivieren (um einen möglicherweise ehrlichen Finder darauf aufmerksam zu machen) sowie eine Sperrung und Löschung des Gerätes per Webseite ohne physischen Zugang zum Gerät selber. Auch die Aktivierung von Anruf- und Nachrichtenweiterleitung ist machbar, was unter anderem HTC damals mit htcsense.com vormachte.

Bildquelle: AreaMobile.de

Der letzte getestete Punkt, falls man es “Test” nennen kann wenn nichts funktioniert, ist der Bereich “HiDrive”. Dahinter verbirgt sich der App Store von Huawei, der als Ersatz auf Huawei Geräten für den Google Play Store dient, denn in China bietet Google in seinen Play Store keine Bezahlapps an und das Angebot ausländischer Firmen ist sowieso deutlich überschaubarer als außerhalb. Aus diesem Grunde haben sich vor allem Drittanbieter Stores breit gemacht, wo allerdings die Grenze zwischen legal und illegal nicht immer genau zu erkennen ist. Wegen dieser Tatsachen ist es noch fraglich, ob HiDrive auch in Europa angeboten wird.

Bildquelle: AreaMobile.de

AreaMobile sieht in Cloud+ zwar keinen neuen Überflieger im Bereich der Clouddienste, dennoch bietet Huawei ein gutes Gesamtpaket an, was vor allem durch den kostenlosen Speicherplatz sich gegenüber der Konkurrenz zu behaupten weiß. Dennoch ist es noch unklar, ob Huawei Cloud+ hierzulande anbieten will. Auf einen möglichen Starttermin hin angesprochen antwortete ein Sprecher von Huawei nur, dass man sich Zeit lassen wolle mit der Fertigstellung, um ein möglichst fehlerfreies Endprodukt abliefern zu können. Dieselbe Strategie verfolge Huawei laut eigener Aussage nebenbei auch bei seinen Smartphones und Tablets, was wohl als Begründung für die späten Marktstarts diverser Smartphones und des MediaPad 10 FHD herhalten soll. Wenn das der Wahrheit entspräche, wäre es nur umso erfreulicher für uns Kunden.

[Quelle: AreaMobile.de]
The following two tabs change content below.

Stefan

Stellvertretender Chef-Redakteur
Student mit Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Ein Kommentar

  1. Pingback: Huawei präsentiert offiziell eigene Oberfläche Emotion UI » anDROID NEWS & TV

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>


139 Abfragen in 1,313 Sekunden