HUAWEI P9 und P9 Plus mit Leica Dual-Kamera vorgestellt

Geschrieben von

HUAWEI P9

Am heutigen Tag hatte HUAWEI zur Vorstellung seines neusten Flaggschiff-Smartphones nach London eingeladen, wo das HUAWEI P9 inklusive der Plus-Variante offiziell enthüllt wurde. Wie schon seit etlichen Tagen bekannt war, besitzt das Android Smartphone eine leistungsstarke Dual-Kamera mit der Expertise von Leica. Aber auch in den anderen Bereichen der verbauten Technik trumpft HUAWEI auf.

Im Vorfeld der Präsentation wurde ja einiges zum HUAWEI P9 und dessen Hardware spekuliert, aber nun ist diese offiziell bekannt gegeben. Der Anspruch auf ein Top-Modell ist keinesfalls fehl am Platz:

  • 5,2 Zoll IPS-Display mit 1.920 x .1080 Pixel Auflösung
  • HiSilicon Kirin 955 Octa-Core-Prozessor mit 4x 2,5+1,8 GHz
  • 3 GB RAM
  • 32 GB interner Speicher (erweiterbar per MicroSD)
  • 12 Megapixel Dual-Kamera mit Leica-Objektiv, 8 Megapixel Frontkamera
  • WLAN a/b/g/n/ac, Bluetooth 4.2, GPS, NFC, LTE
  • 144 Gramm
  • 145 x 70,9 x 6,95 mm
  • 3.000 mAh Akku
  • Android 6.0 Marshmallow mit Emotion UI 4.1

Weltklasse Kamera im HUAWEI P9

Highlight in dem neuen HUAWEI-Smartphone, wo sich CEO Richard Yu ganz besonders stolz zeigt, ist natürlich die Kamera. Schon mit dem HUAWEI P8 (zu unserem Test) hatte der chinesische Konzern die Messlatte mit einem RGBW-Sensor und anderen technischen Spielereien enorm hochgelegt. Aber mit dem HUAWEI P9 hat man es geschafft: In Kooperation mit Leica ist die verbaute Kamera nochmal besser geworden.

Dafür sorgen nicht zuletzt der Sony IMX286 Kamera-Sensor mit einer Blende von f/2.2 und einem Weitwinkelobjektiv mit 27 mm Brennweite sowie einer Summarit-Linse. Bei dem Modell „Summarit H“ wird es sich um ein erstes Ergebnis der Ende Februar bekannt gegebenen Partnerschaft handeln (zum Beitrag). Sozusagen beste deutsche Ingenieurskunst im Bereich der Fotografie und des technisch Machbaren für ein Smartphone.

Bei dieser handelt es sich um eine sogenannte asphärische Linse, deren von der idealen Kugelform abweichende Wölbung die Fehler bei der digitalen Abbildung vermindern soll. Ein optischer Bildstabilisator ist im HUAWEI P9 aufgrund der Zwei-Linsen-Konstruktion nicht verbaut. Dafür kann man auf einen zweifarbigen LED-Blitz und einen Laser-Autofokus für ein sehr schnelles Scharfstellen des zu fotografierenden Objektes vertrauen.

Tatsächlich kommen bei dem Hybrid-Fokus gleich drei verschiedene Verfahren zum Einsatz, von welchen je nach Situation und Lichtverhältnissen die optimale Variante genutzt wird: Laser-gestützt, Tiefenkalkulation und Kontrast.
Dem gesellen sich noch zahlreiche Kamera-Effekte wie ein einstellbarer Bokeh-Effekt und noch andere fotografische Stilmittel in der überarbeiteten Kamera-App hinzu.

Besonders stolz ist HUAWEI indes, dass man trotz des flachen Gehäuses von knapp 7 mm keinen Kamerabuckel sehen kann.
Wie im Vorfeld spekuliert, nehmen beide Kamera-Objektive gleichzeitig das Bild auf, was in einer bis zu 90 Prozent gesteigerten Lichtausbeute im Vergleich zum Samsung Galaxy S7 und bis zu 270 Prozent verglichen mit einem iPhone.

Erzielt wird dies durch eine Besonderheit der Linsen-Konstruktion: Links die Linse nimmt Farben auf, während die rechte Linse nur Schwarz-Weiß aufnimmt. Letzteres sorgt für erheblich bessere Lichtdynamik und damit wiederum auch für tolle Aufnahmen bei Nacht.

Schneller Fingerabdruck und USB Typ-C

Selbstverständlich darf auch der oft gelobte Fingerabdruck-Sensor nicht fehlen, bei dem es sich um die Version 2.0 der Technologie handelt. Diese kommt bereits im HUAWEI Mate 8 zum Einsatz (zu unserem Test), kann aber im Gegenzug zum Phablet auch Gesten zur Bedienung erkennen. So kann man mittels seines Fingers Anrufe auf dem HUAWEI P9 entgegen nehmen, die Benachrichtigungsleiste öffnen, durch die Fotos in der Galerie blättern, den Alarm stoppen oder auch den Objektivverschluss der Leica-Kamera bedienen.

Erfreulich ist, dass HUAWEI gleich auf den neuen USB Typ-C Standard setzt und somit auch von einer schnellen Datenübertragung sowie schnellerem Aufladen des Akkus profitieren kann. Dadurch wird auch Rapid Charging für ein besonders schnelles Aufladen unterstützt.

Das Aluminium-Gehäuse des Vorgängers übernimmt das HUAWEI P9 ebenfalls und kombiniert dies zusätzlich mit einem 2.5D geformten Glas auf der Vorderseite, was bedeutet, dass der Übergang zwischen Displayglas und Rahmen quasi nahtlos in einer abgerundeten Form erfolgt.
Kleines Detail am Rande: Mit dem P9 verzichtet HUAWEI auf zwei Lautsprecher-Einfassungen auf der Unterseite des Rahmens, denn der zweite Lautsprecher für echten Stereo-Sound hat HUAWEI auf der Stirnseite des Rahmens verbaut.

Größer, besser, HUAWEI P9 Plus

Mittlerweile geht auch HUAWEI den Weg, dass man zu seinem Basis-Modell eine leicht aufgebohrte Premium-Variante anbietet. Im Fall des P9 heißt dieses besseres Modell HUAWEI P9 Plus, ist etwas größer und bietet in wenigen Details bei der Hardware das Plus aus dem Namen:

  • 5,5 Zoll Super AMOLED Display mit 1.920 x .1080 Pixel Auflösung
  • HiSilicon Kirin 955 Octa-Core-Prozessor mit 4x 2,5+1,8 GHz
  • 4 GB RAM
  • 64 GB interner Speicher (erweiterbar per MicroSD)
  • 12 Megapixel Dual-Kamera mit Leica-Objektiv, 8 Megapixel Frontkamera
  • WLAN a/b/g/n/ac, Bluetooth 4.2, GPS, NFC, LTE, Infrarot
  • 162 Gramm
  • 152,3 x 75,3 x 6,98 mm
  • 3.400 mAh Akku
  • Android 6.0 Marshmallow mit Emotion UI 4.1

Wer den Blick über das Datenblatt schweifen lässt wird merken, dass das HUAWEI P9 Plus verglichen mit dem einfachen P9 ein etwas größeres AMOLED- anstelle eines IPS-Displays besitzt – inklusive Press Touch – 1 GB mehr RAM, den doppelten internen Speicher und einen Infrarot-Blaster. Der Zusatz „Plus“ ist also sehr wohl gerechtfertigt, zumal die Frontkamera eine mit f/1.9 lichtstärkere Blende vorweisen kann verglichen mit dem HUAWEI P9 und dessen f/2.4 Blende der Frontkamera.

Preise und Verfügbarkeit

Natürlich freut man sich, wenn das neu vorgestellte Smartphone auch möglichst bald zu kaufen ist. Im Fall des HUAWEI P9 muss man nicht einmal lange warten: Noch diesen Monat wird es das Android Smartphone ab 569 Euro unverbindlicher Preisempfehlung in den Farben Titanium Grey oder Mystic Silver geben. Genauer gesagt ab Mitte April.
Das größere HUAWEI P9 Plus folgt im Mai für 699 Euro und der einzigen Farbe Quartz Grey.
Exklusiv bei Vodafone wird es das HUAWEI P9 auch in Gold geben. Zudem müssen deutsche Käufer auf den Hybrid-Slot verzichten, sodass alle offiziell in Deutschland verkauften Geräte Single-SIM-Versionen sind.

Das ebenfalls in London vorgestellte HUAWEI TalkBand B3 wird es leider nicht in Europa geben.

The following two tabs change content below.
Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


213 Abfragen in 0,456 Sekunden