Huawei: Pläne für Dualboot-Smartphone eingestellt

Geschrieben von

Dualboot Smartphone und Tablet

Das was Samsung im letzten Jahr und ASUS kurz nach der CES 2014 in Sachen Dualboot passierte, hat jetzt auch den chinesischen Konzern Huawei getroffen: Die Pläne für ein Smartphone mit zwei Systemen mussten aufgegeben werden. Damit reiht sich der Nächste in die Gruppe gescheiterter Konzerne ein, die zwei Welten kombinieren wollten.

In der PC-Welt ist das Prinzip der Dualboot-Systeme schon seit einigen Jahren ganz normal und gehört für etliche Anwender zum ganz Alltäglichen. Die Rede ist von Dualboot-Systemen, bei denen man beim Hochfahren des Rechners das zu bootende Betriebssystem auswählen kann. Vor allem Windows und eine von vielen verschiedenen Linux-Distributionen sind für solche Systeme beliebt, was einige Hersteller zu einer Idee brachte. Warum das Ganze nicht auf Tablets ausweiten? Leider ist die Sache nicht ganz so einfach, wie die gescheiterten Unternehmen Samsung und ASUS bedauerlicherweise zeigen.

 

Huawei ohne Dualboot-Smartphone

Und nun kommt Huawei als der (unfreiwillig) Dritte im Bunde hinzu, wie der Konzern gegenüber FierceWireless erklärt. Eigentlich planten die Chinesen im zweiten Quartal ein Smartphone mit Android und Windows Phone auf den Markt zu bringen, womit man eine durchaus interessante Strategie verfolgen wollte. Vor nicht allzu langer Zeit argumentierte der CMO von Huawei Shao Yang, dass Microsoft mit solchen Geräten eigentlich nur Vorteile hätte. Schließlich würden seiner Meinung nach deutlich mehr Menschen Windows Phone überhaupt mal ausprobieren, sollte die Rückkehr zum gewohnten Android auf ein und demselben Smartphone möglich sein.

Was auch immer zum Umdenken bei Huawei und deren Dualboot-Pläne geführt hat, ein Eingreifen von Microsoft als auch Google erscheint angesichts der jüngten Vorkommnisse nicht allzu unwahrscheinlich. Insbesondere Google sieht die Dualboot-Sache sehr kritisch, würden die eigenen Hardware-Partner auf diese Weise schließlich dem Konkurrenten zu deutlich mehr Marktanteilen im hart umkämpften Markt einbringen. Daher wird es zumindest ab Werk keine Dualboot-Geräte auf lange Sicht geben. Lediglich privat wäre eine solche Lösung möglich, sofern es entsprechende Tools gibt.

Angesichts der Entwicklungen bei Huawei dürfte es nur eine Frage der Zeit sein, bis das indische Unternehmen Karbonn sein Dualboot-Smartphone ebenfalls aufgibt.

[Quelle: MobileGeeks]
The following two tabs change content below.
Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


205 Abfragen in 0,413 Sekunden