Huawei: Wir sind nicht mehr am US-Markt interessiert

Geschrieben von

Huawei

Der Smartphone-Markt weltweit ist von Dutzenden namhaften und weniger namhaften Herstellern gefüllt, die sich mal nur auf einzelne Länder oder Regionen konzentrieren und wieder andere agieren weltweit. Einer dieser weltweit agierenden Hersteller ist der chinesische Konzern Huawei, dessen Smartphones immer wieder vor allem durch deren Preis-Leistungsverhältnis zu überzeugen wussten.

Doch das alleine reicht noch nicht aus, um auf einem Markt voller Gegenspieler sich erfolgreich behaupten zu können. Gerade im Hochpreis-Segment sieht es für Huawei momentan düster aus, nachdem letztes Jahr die Sache mit dem Ascend D1 Quad XL und dem MediaPad 10 FHD zumindest in Europa etwas arg in die Hose ging. Auf dem MWC 2012 vorgestellt, kam das im Februar noch brandheiße Smartphone erst ein halbes Jahr später auf den Markt und war dann nur noch eines Vielen.

Einen weiteren Dämpfer bekam das aufstrebenden Unternehmen in den USA verpasst, wo der US-amerikanische Kongress Sicherheitsbedenken gegen Huawei und Mitkonkurrent ZTE aussprach. Der Kongress ging sogar so weit und warf beiden chinesischen Konzerne vor, über deren Netzwerktechnik US-amerikanische Einrichtungen und Kommunikation ausspionieren zu wollen. Obwohl das Weiße Haus die Vorwürfe nicht bestätigen konnte und trotz enormer Lobbyarbeit in Washington, kann und will der chinesische Konzern nicht mehr. Gestern verkündete daher Eric Xu, Stellvertretender Generaldirektor des Konzerns, dass man sich vom US-amerikanischen Smartphone-Markt zurückziehen werde.

We are not interested in the US market anymore.

Deutsche Übersetzung:

Wir sind nicht mehr am US-amerikanischen Markt interessiert.

Vermutlich werden insbesondere die Spionage-Vorwürfe Einfluss genommen haben auf die Entscheidung, zumal die beiden Netzanbieter Sprint und Softbank ihre Netzwerktechnik aus chinesischer Produktion reduzieren wollen. Außerdem dürften auch die vielen Cyberangriffe aus China zu der negativen Meinung in den USA über die chinesischen Konzerne beigetragen haben, sodass eine Begünstigung solcher Angriffe durch chinesische Netzwerktechnik befürchtet wurde. Ob das Ziel, die Top3, damit für Huawei noch erreichbar bleibt, müssen wir abwarten. Den US-amerikanischen Markt scheint Huawei laut Li Sanqi, Chief Technology Officer (CTO) von Huawei, jedoch noch nicht komplett abgeschrieben zu haben.

Don’t get me wrong, I’d love to get into the US market. We today face reality. We will focus on the rest of the world, which is reasonably big enough and is growing significantly.

Deutsche Übersetzung:

Verstehen Sie mich nicht falsch, ich würde sehr gerne in den US-amerikanischen Markt. Wir haben heute aber der Realität ins Auge geschaut. Wir werden uns erstmal auf den Rest der Welt konzentrieren, welche ebenfalls groß ist und signifikant wächst.

[Quellen: Financial Times & PCWorld | via Ars Technica]

The following two tabs change content below.
Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Ein Kommentar

  1. Pingback: Michaels Tagebuch (Huawei: Wir sind nicht mehr am US-Markt interessiert)

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


210 Abfragen in 0,427 Sekunden