[IFA 2015] HUAWEI Mate S: Premium mit Fingerabdruck-Sensor

Geschrieben von

HUAWEI Mate S

Lange Zeit wurde es als HUAWEI Mate 8 gehandelt, aber nach der heutigen Präsentation ist klar, dass der Nachfolger des erfolgreichen HUAWEI Mate 7 ganz einfach HUAWEI Mate S heißt. Trotz des neuen Namens setzt der Hersteller aus China durchweg auf Premium-Qualität und das nicht nur bei der Hardware. Auch die Software wird höchsten Ansprüchen gerecht.

Doch die beste Software nützt nur wenig, wenn die verbaute Technik nicht die nötige Leistung bietet. Daher hat sich HUAWEI für das HUAWEI Mate S nicht zurückgehalten:

  • 5,5 Zoll Super AMOLED Display mit 1.920 x 1.080 Pixel Auflösung
  • HiSilicon Kirin 935 Octa-Core-Prozessor mit je 4x 2,2 und 1,5 GHz
  • 3 GB RAM
  • 32 GB interner Speicher (erweiterbar per MicroSD)
  • Dualband WLAN-n, Bluetooth 4.0, LTE Cat4
  • 13 Megapixel Kamera mit optischem Bildstabilisator, 8 Megapixel Frontkamera
  • 156 Gramm
  • 7,2 mm flach
  • 2.700 mAh Akku
  • Android 5.1.1 Lollipop mit Emotion UI 3.1

Handlicheres HUAWEI Mate S

An gleich mehreren Stellen hat HUAWEI den neusten Vertreter der Mate-Serie verändert. War das Mate 7 noch auffällig groß mit seinem 6 Zoll Display, spricht das HUAWEI Mate S mit einem 5,5 Zoll großen Panel eine weitaus größere Kundengruppe an. Neu ist unter anderem auch, dass HUAWEI auf ein AMOLED-Panel aus Samsungs Produktion setzt. Bei der Auflösung hat sich hingegen nichts getan: Es bleibt bei FullHD.
Auf die im Vorfeld spekulierte Force-Touch-Technologie für das Display (zum Beitrag) verzichtet der Konzern im HUAWEI Mate S hingegen.

Vom HUAWEI P8 (zum Test) haben die Techniker die Kamera quasi ohne Veränderungen übernommen, was mit dem optischen Bildstabilisator, dem RGBW-Sensor und einer starken manuellen Belichtungskontrolle für hervorragende Fotos sorgt. Das HUAWEI Mate S ist damit vor allem Fans guter Smartphone-Fotografie ans Herz zu legen. Starten lässt sich die Kamera wie üblich direkt aus dem Sperrbildschirm heraus oder alternativ über die sogenannte Knuckle Control. Diese hat HUAWEI für das HUAWEI Mate S dahingehend überarbeitet, dass sie einerseits zuverlässiger arbeitet und andererseits mit kleinen Gesten wie einem „C“ Apps starten kann. Vielleicht kommt dies ja per Update auch zum Vorgänger?

Gewissermaßen vom Vorgänger übernommen wurde der Fingerabdruck-Sensor auf der Rückseite, welcher erneut unterhalb der Kamera verbaut ist. Bei diesem handelt es sich jedoch um die zweite Sensor-Generation, die noch schneller den Finger erkennen und das Gerät entsperren kann. Außerdem kann man mittels Wischgesten über den Sensor des HUAWEI Mate S nun verschiedene Aktionen auf dem Android Smartphone auslösen, wozu das Durchblättern durch die Bilder-Galerie nur eine Möglichkeit ist.

Kleiner und teurer

Leider hat HUAWEI nicht alles im HUAWEI Mate S zum Besseren verändert. Vor allem der Akku fällt ins Auge: Konnte das Mate 7 noch mit einem enorm großen 4.000 mAh Akku auftrumpfen, ist dieser im Mate S mit 2.700 mAh nur noch ein Bruchteil von dem, was der Vorgänger bieten konnte. Da tröstet es eher wenig, dass das Gehäuse erneut aus hochwertigem Aluminium gefertigt wird und dem Phablet damit in die Premium-Klasse hebt.

Den Handel erreicht das HUAWEI Mate S in Deutschland bereits Ende September in den beiden Farbvarianten Titanium Grey und Mystic Champagner, wobei für beide Modelle jeweils 649 Euro ohne Vertrag fällig werden.

[Quelle: Pressemitteilung]

The following two tabs change content below.
Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


216 Abfragen in 0,501 Sekunden