Japanisches Galaxy S3 Alpha erhält Multi-Window-Funktion

Geschrieben von

Vor einigen Tagen hat das Galaxy Note 2, der Displayriese mti 5,5″ von Samsung ein Update erhalten, welches das vom Galaxy Note 10.1 die bereits bekannte Funktion des Multi Window nachlieferte. Da sich das Galaxy Note 2 und Galaxy S3 nicht allzu viel nehmen in Sachen Hardware nicht großartig unterscheiden, bestand die leise Hoffnung für das Galaxy S3. Wie ein Update in Japan zeigt, dürfte der Wunsch bald Wahrheit werden.

Hoffnung dafür gibt die vom japanischen Mobilfunkgiganten NTT DoCoMo angekündigte leicht aufgebohrte Version des Galaxy S3 mit 1,6 GHz Exynos 4412 Quadcore, 2 GB RAM und LTE sowie vorinstalliertem Android 4.1.1 Jelly Bean. An und für sich nichts wirklich außergewöhnliches, denn bis auf den CPU-Takt von 1,6 GHz statt 1,4 GHz ist das LTE-S3 auch hierzulande erhältlich. Die Aufmerksamkeit erregte hingegen eine eher kleine Erweiterung des Systems, die so bisher nur vom Galaxy Note 2 her bekannt war: Multi Window. Dieses kleine Feature erlaubt es wie beim Galaxy Note 10.1 zwei Apps recht einfach parallel darzustellen. Im Video befindet sich die für Galaxy S3 Besitzer interessante Stelle ab ca. 1:10 Minuten.

Allein das die Funktion in der Firmware des Galaxy S3 Alpha enthalten ist, nährt die Hoffnung auf eine internationale Verteilung auf das normale Galaxy S3. Nur ein kleines Detail könnte dem von vielen sicher erwünschten Update einen Strich durch die Rechnung machen: Die 2 GB RAM. Sollte die Multi-Window-Funktion tatsächlich 2 GB RAM voraussetzen, wäre das Update lediglich für die LTE-Versionen des hiesigen Galaxy S3 denkbar. Für die einfache Version ohne LTE und deren 1 GB RAM wäre das Update dann nur per Portierung verfügbar und somit nicht offiziell. Bevor also jeder Galaxy-S3-Besitzer in helle Begeisterung ausbricht, sollten wir erstmal die kommenden Updates abwarten.

[Quelle: Samsung HD Blog | via AndroidAuthority]

The following two tabs change content below.
Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Ein Kommentar

  1. Naja, die Hoffnung stirbt ja bekanntlich zuletzt…

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


210 Abfragen in 0,475 Sekunden