Kazam: Ex-HTC-Manager gründen neues StartUp

Geschrieben von

Ex-HTC-Manager gründen StartUp Kazam

Seit wenigen Monaten ist der taiwanische Smartphone-Hersteller HTC wieder oben angekommen, nachdem das One der langersehnte Erfolg am Markt geworden ist. Dennoch trübte die Aufbruchsstimmung der Weggang etlicher hochrangiger Manager, was kein allzu gutes Licht auf HTC geworfen hatte. Wie es aussieht, bleiben zumindest zwei der Herren Manager nicht allzu lange der Smartphone-Branche weg.

Vor einigen Wochen machten die Neuigkeiten die Runde, dass etliche höhere Manager des taiwanischen Konzerns HTC das Unternehmen verlassen hätten. Was genau die Herren zu einem Weggang gedrängt hat wissen wir nicht, einen möglichen Grund haben Michael Coombes, ehemaliger Verantwortlicher für die Verkaufsabteilung und James Atkins, ehemaliger Verantwortlicher der Marketing-Abteilung für Großbritannien. Denn beide Herren haben mit Kazam ein eigenes StartUp gegründet, welches sich auf die Entwicklung, Herstellung und den Support für ganz besondere Smartphones konzentrieren soll.

There is a real opportunity for a new mobile brand to disrupt the status quo. We are passionate about delivering a truly positive mobile experience that doesn’t just stop once you’ve bought the phone.

Deutsche Übersetzung:

Es gibt eine wirkliche Chance für eine neue Mobilmarke, um den Status Quo zu stören. Wir stehen leidenschaftlich dafür, eine wirklich positive mobile Erfahrung zu liefern, die nicht nach dem Erwerb des Smartphones aufhört.

Mit ihrem Unternehmen Kazam wollen sich Coombes (Chief Execution Officer, CEO) und Atkins (Chief Marketing Officer, CMO) auf den europäischen Markt konzentrieren. Neben den technisch herausragenden Geräten will Kazam vor allem durch den Support sich von der Konkurrenz abheben, was nicht nur in häufigeren und schnelleren Updates sich äußern soll. Was genau unter diesem „Mehr Kundensupport“ zu verstehen ist, konkretisierten die beiden Manager bisher nicht, dass wird sich wohl erst im Laufe des nächsten Jahres zeigen. Noch dieses Jahr soll das erste Gerät von Kazam auf den Markt kommen, um die Konkurrenz gehörig aufzumischen.

Zu den zu erwartenden Geräten selbst ist übrigens ebenfalls noch nichts genaues bekannt, denn das Vorhaben kann auch recht schnell in die Hose gehen, ohne das etwas wirklich herauskommt. Immerhin geben im europäischen Smartphone-Markt in erster Linie die Netzbetreiber den Ton an und Konkurrenten wie Apple oder Samsung sind ebenfalls schwere Brocken, an denen das StartUp erst einmal noch vorbei muss. Jedenfalls eines dürfte jetzt schon feststehen: Beim Betriebssystem wird Kazam wie der Großteil auf Android setzen werden.

[Quelle: CNet | via 9to5Google]

The following two tabs change content below.
Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


207 Abfragen in 0,437 Sekunden