Kein Android M Update für Nexus 4, Nexus 7 und Nexus 10

Geschrieben von

Google Nexus und Android M

Gestern war es soweit und Google gab im Rahmen der Google I/O 2015 die ersten Ausblicke auf das kommende Android M, welches final natürlich etwas anders heißen wird. Für die aktuellen Nexus-Geräte gibt es sogar die erste Developer Preview zum Download, aber nicht alle: Die alte Nexus-Garde wird offiziell nicht mehr unterstützt.

Das irgendwann einmal die Unterstützung für ein Android Smartphone bzw. Android Tablet eingestellt wird ist nichts neues und eine absehbare Entwicklung. Unschön ist allerdings, wenn ein Modell nur aufgrund seines Alters nicht mehr das neuste Betriebssystem wie Android M erhält, welches in Sachen Hardware-Anforderungen auf der Höhe von Android 5.x Lollipop liegt. Dennoch ist das Support-Ende von gleich zwei Nexus-Geräten von Google nun eine endgültig und unwiderruflich beschlossene Sache.

Android M gibt es nur für aktuelle Nexus-Geräte

Wie Google mitteilte, stehen lediglich für die Modelle LG Nexus 5, Motorola Nexus 6, HTC Nexus 9 und Asus Nexus Player eine Developer Preview von Android M (zum Beitrag) zum Download bereit, während die anderen Geräte der Nexus-Familie in diesem Punkt außen vor bleiben. Für das LG Nexus 4, das erste ASUS Nexus 7 von 2012 und auch für das Samsung Nexus 10 ist mit Android 5.1.1 Lollipop Schluss: Alle drei Geräte erhalten kein offizielles Update auf Android M, bzw. dessen finale Form.

Wer noch eines dieser Nexus-Modelle besitzt und unbedingt die nächste Android Version haben will, der muss entweder auf ein neueres Gerät umsteigen oder auf eine Custom ROM wie CyanogenMod 13 umsteigen. Lediglich das ASUS Nexus 7 von 2013 scheint noch im Update-Reigen von Android M mit dabei zu sein, aber auch danach heißt es für dieses Android Tablet „Schicht im Schacht“.

Für Nexus-Fans ist das sicherlich keine schöne Nachricht, zumal technisch alle drei Nexus-Geräte locker in der Lage sind, Android M und dessen neue Funktionen zu stemmen. Auch wenn es eventuell etwas mit fehlenden Chipsatz-Treibern zu haben könnte (zum Beitrag), ist eine andere Sache wesentlich wahrscheinlicher: Laut Dave Burke peilt Google für jedes Nexus mindestens zwei große Android-Updates an und genau diese haben die drei Nexus-Modelle hinter sich. Aus diesem Grund bekommt die alte Garde kein Android M mehr.

[Quelle: DerStandard.at]

The following two tabs change content below.
Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


206 Abfragen in 0,412 Sekunden