Kickstarter BLOCKS Smartwatch geht ab wie ein Zäpfchen!

Geschrieben von

BLOCKS Smartwatch

Die Macher der modularen Smartwatch BLOCKS, welche mit Android als Betriebssystem läuft, haben ihre Ankündigung vor wenigen Tagen nun in die Tat umgesetzt: Die Uhr inklusive modulares Armband für neue Funktionen ist offiziell bei Kickstarter gelistet. Aber das die Finanzierung dermaßen erfolgreich anläuft, damit hatte wohl niemand gerechnet.

Nicht selten sind Crowdfunding-Plattformen wie IndieGoGo, Kickstarter und Co. für kreative Köpfe der einzige Weg, um finanzielle Mittel für ihre Ideen zusammen zu bekommen. Dabei gibt es immer wieder echte Erfolgsmeldungen und die BLOCKS Smartwatch ist nun ebenfalls ein solches weiteres Projekt. Innerhalb kürzester Zeit – um genau zu sein sogar schon am ersten Tag innerhalb von 56 Minuten – hat das Projekt sein selbst gestecktes Ziel von 250.000 US-Dollar erreicht. Will hier jemand das erfolgreichste Kickstarter Projekt Pebble vom Thron stoßen?

Fullminanter Start für die BLOCKS Smartwatch

Tatsächlich steht das Projekt zum Zeitpunkt des Artikels bei 451.357 US-Dollar, was somit fast dem Doppelten der ursprünglich erhofften Summe entspricht. Noch läuft die Kampagne für die BLOCKS Smartwatch mit 36 Tagen bis zum 20. November diesen Jahres, sodass durchaus noch einiges an Geld in das Projekt fließen könnte.

Ist aber auch kaum ein Wunder, schließlich vereint die BLOCKS Kampagne gleich zwei Dinge: Eine ansprechende runde Smartwatch für eine Vielzahl an Smartphones kombiniert mit einem modularen Armband, welches sich aus unterschiedlichen Modulen zusammensetzt um die Funktionsvielfalt der BLOCKS Smartwatch deutlich zu steigern.

Dabei kostet der Core, wie die eigentliche Smartwatch mit dem 1,35 Zoll großem Display und einer Auflösung von 360 x 360 Pixel, einem Snapdragon 400 Quad-Core-Prozessor, 512 MB RAM plus 4 GB internem Speicher, einem 400 mAh Akku und anderen grundlegenden Dingen genannt wird, 195 US-Dollar. Für diesen Betrag macht der Core allein natürlich kaum Sinn, denn erst ab 250 US-Dollar oder mehr gibt es vier Module freier Wahl und Farbe dazu. Jedoch sind die Pakete schon restlos ausverkauft, weswegen es aktuell erst bei 275 US-Dollar losgeht. Der offizielle Retail-Preis für das Grundmodell nebst vier Modulen beträgt 285 US-Dollar. Möchte man einen Core der BLOCKS Smartwatch mit seinem eingravierten Namen und Seriennummer haben, sind 445 US-Dollar fällig. Die Uhr selbst gibt es jeweils in den drei Farben Schwarz, Weiß und Rot.

Die Module selbst sind sehr vielfältig in ihren Funktionen: GSM-Modul mit SIM-Karte, GPS-Sensor, Pulsmesser, NFC, ein extra Akku für 20 Prozent mehr Ausdauer, Sensor für Gesten, Fingerabdruck-Sensor oder ein Sensor für die Luftqualität und einiges mehr, steht dabei zur Auswahl. Durch die Unterstützung etlicher Technologie-Unternehmen dürften wohl nach dem nun ersten großen Erfolg, zeitnah weitere Module folgen.

Kompatibel ist die smarte Uhr zum Zusammenbauen mit iOS 8+ und Android 4.0+ Ice Cream Sandwich. Damit ist eine enorme Vielfalt an kompatiblen Smartphones gegeben, deren Benachrichtigungen über eine Companion App auf der BLOCKS Smartwatch landen. Diese App beinhaltet nicht nur grundlegende Einstellungen für die Uhr selbst, wie beispielsweise Watchfaces (digitale Zifferblätter), sondern auch den Blockstore für neue Armband-Module. Man kann diese sogar auf der Plattform wieder verkaufen oder mit anderen Nutzern tauschen. Natürlich wird es dort auch neue Apps für die Smartwatch geben.

[Quelle: Kickstarter]

The following two tabs change content below.
Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


204 Abfragen in 0,482 Sekunden