Kickstarter Projekt Pebble verkauft über 400.000 SmartWatches

Geschrieben von

Pebble Steel

Der Pionier bzw. Anstoß des SmartWatch-Booms ist und bleibt das ehemalige Kickstarter-Projekt Pebble. Die kleine Uhr mit dem E-Ink-Display ist die erste wirklich Massentaugliche Uhr ihrer Art gewesen, die mit über 10,3 Millionen US-Dollar an Spenden damals auf sich aufmerksam machte. Wie erfolgreich die Uhr ist haben die Macher nun erstmals bekannt gegeben.

Über 400.000 Stück der Pebble SmartWatch haben die Macher der Uhr bisher verkaufen können. Über 60 Millionen US-Dollar an Umsatz generierte das StartUp mit seinen 70 Mitarbeitern und hat der Welt damit bewiesen, dass ein Crowdfunding-Projekt definitiv das Zeug zum Überflieger besitzt. Man erwartet für dieses Jahr sogar eine Verdopplung des Umsatzes aus dem Verkauf der Uhr.

Wesentlich dazu beitragen für die Umsatzsteigerung dürfte die Neuauflage der SmartWatch mit einem Gehäuse aus Metall und ledernem Armband : Der Pebble Steel. Auch der recht frisch gestartete App Store für die Pebble und Pebble Steel dürfte dazu beitragen, welche mittlerweile über 1.000 Apps und mehr als 12.000 registrierte Entwickler vorzeigen können. Jedenfalls dürfte die Zukunft spannend werden um die Uhr, jetzt da Google mit Android Wear zum Großangriff auf den noch recht jungen Markt der SmartWatches bläst. Zumal die Moto 360 bisher ein mehr als positives Echo hervorgerufen hat. Wer weiß: Vielleicht arbeitet das Team hinter der Pebble an einer Version für Android Wear?

[Quelle: PhoneArena]

The following two tabs change content below.
Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Ein Kommentar

  1. Vorallem das E-Ink Display gefällt uns besonders gut.
    Andere Displays haben im Test meist beim Thema Akkulaufzeit Federn lassen müssen. Auch optisch ein echter Hingucker!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


204 Abfragen in 0,414 Sekunden