Kirin 950 vorgestellt: Der Prozessor des HUAWEI Mate 8

Geschrieben von

hisilicon_kirin

Wie zuvor angekündigt hat HUAWEI heute in China den neusten Prozessor für sein kommendes Premium-Phablet HUAWEI Mate 8 vorgestellt, welcher auf den Namen HiSilicon Kirin 950 hört. Dieser Prozessor ist gleich in mehrfacher Hinsicht etwas Besonderes, denn er setzt nicht nur auf einen Cortex A72 Kern von ARM, sondern kann auch den amtierenden Spitzenreiter von Samsung locker in die Tasche stecken.

Zwar ist die pure Leistung eines Smartphone-Prozessors in Benchmarks nicht ausschlaggebend für die Leistung im Alltag, aber dennoch sind solche Ergebnisse immer ein kleiner Achtungserfolg. Von daher kann sich HUAWEI mit den GeekBench-Werten glücklich schätzen. Mit 1.710 Punkten im Single-Core-Benchmark und 6.245 Punkten im Multi-Core-Benchmark hat sich der HiSilicon Kirin 950 deutlich vor einem Samsung Exynos 7420 mit 1.486 respektive 4.970 Punkten platzieren können.

Wenn man genau auf das Foto des Dev-Board hinschaut, dann erkennt man im AnTuTu Benchmark zudem ein Ergebnis von 82.945 Punkten.

Das Geheimnis des Kirin 950

Das ein solches Plus nicht einfach so aus dem Hut gezaubert werden kann, dürfte klar sein. Einer der Gründe für das Ergebnis ist der Cortex A72 von ARM (zum Beitrag), der gleich in vierfacher Ausfertigung mit bis zu 2,53 GHz im HiSilicon Kirin 950 verbaut ist. Damit ist der HUAWEI-Prozessor einer der ersten vorgestellten Prozessoren, welcher auf den neuen Kernen des britischen Chip-Entwicklers ARM basiert.

Dem Quad-Core-Verbund für Leistungsintensive Anwendungen stehen wie bisher vier zusätzliche Cortex A53 Kerne zur Seite, die nun mit maximal 1,8 GHz getaktet sind. Dieser Verbund ist für einfachere Aufgaben sowie Hintergrund-Tasks im Leerlauf vorgesehen, da deren Architektur für solche Anwendungsgebiete um einiges Energie-effizienter ist im Vergleich zum Cortex A72.

Neben den leistungsfähigen Kernen kann der HiSilicon Kirin 950 zudem mit einer ARM Mali T880 GPU und vier Kernen aufwarten, wodurch auch die grafischen Fähigkeiten bedeutend ansteigen werden. Wie bei den vorhergehenden Prozessoren der Kirin-900-Serie wird auch dieses Mal wieder ein dedizierter Kern für das Aufzeichnen von Sensor-Daten verbaut, welchen HiSilicon einfach nur als i5 bezeichnet.

Telefonieren auf höchstem Niveau

Weiterhin packt das HUAWEI-Tochterunternehmen HiSilicon noch ein LTE Cat6 fähiges Modem inklusive der Unterstützung für VoLTE (Voice over LTE) mit dazu, welches laut HUAWEI per Update auch für ältere Chips bereitgestellt wird. Explizit genannt wurden die beiden Varianten Kirin 920 sowie Kirin 930.

Neben der gesteigerten Leistung wird der HiSilicon Kirin 950 zudem im Bereich Gesprächsqualität enorme Fortschritte machen. So hat HUAWEI erwähnt, dass man den Frequenzbereich von 50 Hz bis 7 kHz erweitert hat, was zu einer erheblich verbesserten Qualität im Niedrig- und Hochfrequenz-Bereich für Stimmen führt. Außerdem soll die Latenz von 5 bis 6 Sekunden auf nur noch 0,5 bis 1,5 Sekunden verringert sein.

Das ganze Paket wird bei TSMC im 16 Nanometer FinFET-Prozess mit Flip-Transistoren gefertigt, was unterm Strich einer bis zu 40 Prozent gesteigerten Leistung bei einem gleichzeitig bis zu 60 Prozent niedrigeren Energieverbrauch resultiert. Damit könnte das HUAWEI Mate 8 (zum Beitrag) nicht nur in Sachen Verarbeitung, Funktion und Design im Premium-Bereich ankommen, sondern auch bei der puren Leistung. Denn diese hatte trotz hervorragender Ansätze bisher im Vergleich zu Samsung und Co. fast immer ein wenig zu wünschen übrig gelassen.

[Quelle: AndoidCentral]

 

Vielen Dank das du unseren Beitrag gelesen hast! Wenn der Beitrag dir gefallen hat und du uns unterstützen möchtest, so findest unter dem folgenden Link entsprechende Möglichkeiten, wie beispielsweise einem Einkauf in unserem Fan-Shop!

 

The following two tabs change content below.
Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


214 Abfragen in 0,459 Sekunden