Könnte von Apple sein: eSfere im schicken Lifestyle-Design

Geschrieben von

Als vor einigen Monaten ein neues Projekt bei Kickstarter eingestellt wurde, hatte niemand mit einem derart großen Echo gerechnet. Die auf den Namen OUYA getaufte Videospielkonsole mit Smartphone-Technik und Smartphone-Betriebssystem schaffte es sogar in die Nachrichten dieser Welt. Kein Wunder das immer mehr Hersteller auf diesen Markt drängen.

Allerdings sind die bisherigen Versuche eher Tablets mit angepasster Hardware-Steuerung wie beispielsweise das Wikipad oder das Archos Gamepad. Erst mit eSfere bekommt OUYA eine ernstzunehmende Konkurrenz, denn während die Technik mit einem Tegra3 Quadcore, 2 GB RAM, 16 GB Speicher, WLAN, Bluetooth und USB-Ports sehr ähnlich sind, gibt es zumindest in der Steuerung und dem Design gravierende Unterschiede.

Zum Beispiel kommt bei eSfere kein klassisches Gamepad zum Einsatz mit Joysticks, Steuerkreuz und Aktionstasten sondern ein Tablet mit einer anpassbaren virtuellen Tastenbelegung. Wer dennoch klassishe Tasten haben will, kann diese mittels verschiedener Aufätze einfach auf das Touchpad draufkleben udn bei Bedarf gegen neue auswechseln. Das ist aber noch nicht der größte Unterschied, denn der ist unübersehbar im Design der kleinen Kugel, die ein wenig an das Nexus Q erinnert. Durch die Klavierlack-Optik wird der Winzling sogar zum halben Designerobjekt und durch einmalige Aufsätze nahezu unsichtbar. Wer vermutet schließlich in einer Blumenvase eine ausgewachsene Spielkonsole?

Aber auch für diejenigen, denen die internen 16 GB Speicher zu wenig sind, hat eSfere Entertainment was im Angebot. Ein Flash-Laufwerk mit 128 GB Speicher, welches einfach per Plug&Play unterhalb der Konsole angebracht werden kann. Darüber hinaus wird eSfere Entertainment die Konsole in 7 verschiedenen Farben anbieten: Schwarz, Weiß, Pink, Rot, Hellblau, Blau und Gelb. Übrigens setzt eSfere nicht auf eine weitere exklusive Plattform wie es bei OUYA der Fall sein wird, sondern will lediglich Android-Spiele aus dem Google Play Store „auf den Fernseher“ bringen.

Derzeit läuft der Spendenaufruf beim Kickstarter-Konkurrenten IndieGoGo. Innerhalb der verbleibenden 39 Tage Zeitraum will das Unternehmen über 390.000 US Dollar zusammen bekommen, damit eSfere Wirklichkeit werden werden kann. Mit 99 US Dollar kann sich eine schwarze eSfere inklusive Touchpad-Controller gesichert werden. Für jeden weiteren Touchpad-Controller werden 30 US Dollar fällig, für die 3 Vasenaufsätze im Set 34 US Dollar und für das Flash-Laufwerk 59 US Dollar. Hinzu kommen derzeit 15 US Dollar für das Porto, innerhalb der USA ist der Versand hingegen kostenfrei.

Hier übrigens noch die technischen Spezifikationen zur eSfere-Konsole, soweit bekannt:

  • Tegra3 Quadcore (oder besser)
  • 2 GB RAM
  • 16 GB interner Speicher
  • optionales Flash-Laufwerk mit 128 GB
  • WLAN b/g/n, Bluetooth, Ethernet, 2x USB, HDMI
  • Android 4.1.1 Jelly Bean
[Quelle: IndieGoGo | via GameZone]

The following two tabs change content below.
Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

3 Kommentare

  1. Sieht zwar schön futuristisch (ich mag diesen Stil einfach) aus, aber ich weiß nicht ob das Tablet als Steuerung besser ist als ein Gamepad wo man auch ohne hinzusehen spürt, welchen Knopf man drückt.

    • Ich lehne mich mal gaaaanz weit aus dem Fenster und behaupte, dass normale Gamepads per USB genutzt werden können. Immerhin hat das Teil von denen gleich zwei Buchsen verbaut.

  2. Kann ja gut sein, ändert nichts an meiner Meinung. Dann gleich lieber Ouya holen.

  3. Pingback: All-in-One-Lösung: Sunflex stellt modulares Unu vor | anDROID NEWS & TV

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


216 Abfragen in 0,471 Sekunden