Kopieren von Apple mal anders: Google-Mitarbeiter verlor Nexus 4 in Bar

Geschrieben von

Wenn es um Geheimhaltung neuer Geräte geht, da macht seit Jahren kein Hersteller der Welt Apple etwas vor. Steve Jobs hat die Verschwiegenheit geradezu erfunden, denn im Vorfeld einer Apple-Präsentation weiß man in der Regel überhaupt nichts zu den möglichen Vorstellungen. Bei der iPad-mini-Vorstellung diese Woche war es allerdings mal anders. Der Mythos Apple bekommt langsam Risse.

Es ist das Jahr 2012, das Wetter ist herrlich und lädt geradezu zum verweilen im Freien ein. Naja fast, denn es ist doch etwas kalt geworden im Freien. Also geht es in eine Bar, denn dort ist es schön warm und mit Freunden auch noch gesellig. Nachdem die Gäste nach und nach die Bar verlassen und sich auf den Heimweg begeben, findet Barkeeper Jamin Barton der Bar „500“ in San Francisco ein Smartphone auf einem der Tische. Nach näherer Betrachtung fällt auf, dass das kleine Schwarze keine SIM-Karte hat und einen Aufkleber auf der Rückseite hat, wo das Smartphone als „Nicht zum Verkauf bestimmt“ ausgewiesen wurde.

Moment mal, hat Apple etwa mal wieder ein Prototypen des kommenden iPhones verloren? Nein, diesmal handelt es sich um ein Nexus 4, welches aber nach genau diesem Muster im September bei Barkeeper Barton für Verwunderung sorgte. Etwas stutzig machte ihn sicherlich der Nexus-Schriftzug auf der Rückseite, erst ein Freund namens Dave konnte das ominöse Smartphone als Nexus 4 identifizieren. Daraufhin habe Dave Google kontaktiert, um den Prototypen Google aushändigen zu können.

Nur war die Reaktion Googles alles andere als gut, denn der Konzern bezichtigte den Freund von Barton gleich mal als Komplize einer Straftat. Als am 20. September Brian Katz, Global Investigations & Intelligence Manager bei Google, den Nexus-4-Prototypen wieder an sich nahm, wurde mehrfach die Ermittlung in einem Kriminalfall angedroht. Auch wenn man den Drang nach penibler Geheimhaltung eines Prototypen verstehen kann, war der Weg wie Google sich gegenüber Barton und seinem Freund verhalten hat alles andere als vorbildlich. Zumindest wenn man die Geschichte glaubt. Die ganze Geschichte könnt ihr bei den Kollegen von Wired (Englisch!!!) nachlesen.

Die Gemeinsamkeiten zum ähnlichen Fall bei Apple vor gut 2 Jahren sind einfach zu frappierend: Beide Prototypen gingen in einer Bar verloren, beide Geräte waren das Vierte (iPhone 4 bzw. Nexus 4) und in beiden Fällen gingen die Besitzer äußerst aggressiv vor bei der Wiederbeschaffung. Gegen einen möglichen Feldtest spricht übrigens das fehlen der SIM-Karte, vorausgesetzt es handelte sich um einen GSM-Prototypen. Wie auch immer, die ganze Geschichte hört sich eher nach einer PR-Aktion an, um das Interesse am Nexus 4 zu steigern. Ähnliches versuchte übrigens HTC auch schon Anfang März mit dem Prototypen zum HTC Incredible 2.

[Quelle: Wired | via The Verge]

The following two tabs change content below.
Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

2 Kommentare

  1. Würde mich nicht wundern wenn Apple das anzeigen würde hahaha 😉

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


215 Abfragen in 0,498 Sekunden