Kyocera arbeitet an Smartphone mit Saphirglas

Geschrieben von

Saphirglas

Wenn es um resistente Smartphone-Displays geht, dann kommt kein Werkstoff an die Widerstandsfähigkeit von Saphirglas heran. Auch wenn die Eigenschaften des künstlich hergestellten Glases sehr attraktiv erscheinen, sind die Negativpunkte in der Summe noch eine Hemmschwelle für die Verwendung. Und dennoch versucht sich Kyocera an einem damit ausgerüsteten Smartphone.

Diamant gilt allgemein als das härteste Material der Welt, weshalb besonders teure Bohrmaschinen für Großbau-Projekte nicht selten mit Diamanten besetzte Bohrköpfe haben. Zwar kommt das künstlich hergestellte Saphirglas nicht ganz an die Eigenschaften von Diamant heran, ist aber dennoch der zweit härteste Werkstoff der Welt. Vor allem Hersteller von hochpreisigen Uhren setzen auf eine Scheibe aus Saphirglas, eben weil Kratzer damit klein Thema sind. Da fragt man sich doch glatt, wieso es noch keine Smartphones mit einer solchen Glasscheibe gibt.

Saphirglas im Smartphone

Die Gründe dafür sind recht simpel: Saphirglas ist gut zehnmal so teuer in der Herstellung wie Gorilla Glass 3 und hat etwa das 1,6 fache Gewicht wie der Konkurrent von Corning. Und nicht zuletzt die natur-unfreundliche Herstellung des Werkstoffes hindert die Smartphone-Branche an einer Massenproduktion. Und dennoch versucht sich der japanische Hersteller Kyocera an einem Smartphone mit eben solch einer Glasscheibe. Kyocera selbst hat natürlich entsprechende Berichte dementiert.

So ganz aus der Luft gegriffen sind die Gerüchte aus südkoreanischen Industriekreisen nicht, wie ein bei YouTube aufgetauchtes Video zeigt. In besagtem Video sind zwei Geräte zu sehen, von denen eines mit einem normalen Glas ausgestattet ist und eines mit Saphirglas. Nach etlichen Fall- und anderen Tests zeigt sich das Versuchsobjekt mit der Glasscheibe in nahezu jeder Disziplin als unterlegen, was die mechanischen Eigenschaften und Resistenz von Saphirglas gegen Beschädigungen eindrucksvoll demonstriert.

Das erste Smartphone abseits des Luxus-Bereiches mit seinen Geräten von etlichen Tausend Euro könnte das iPhone 6 von Apple sein, dessen Frontscheibe komplett aus Saphirglas gefertigt wird. Bisher setzt der Konzern aus Cupertino den Werkstoff lediglich auf der Kamera-Linse ein und auf dem Touch ID genannten Fingerabdruck-Sensor der Home-Taste. Selbst Samsung und LG haben mal mit dem Gedanken gespielt, auf eine solch hochwertige Komponenten zu setzen.

[Quelle: CNet]

The following two tabs change content below.
Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Ein Kommentar

  1. Pingback: Kyocera arbeitet an Smartphone mit Saphirglas | News mit Informationen von Smartphones

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


206 Abfragen in 0,437 Sekunden