Laut Stiftung Warentest ist E-Plus letzter im Providervergleich

Geschrieben von

Stiftung Warentest veröffentlicht in der aktuellen Ausgabe 08/2011 einen Vergleich der Netze von E-Plus, O2, Telekom und Vodafone beim telefonieren und für  das mobile Internet. Dabei wurde der Schwerpunkt auf die Netzverfügbarkeit, Unterschiede der Sprachqualität und in wie weit das  Surfen mit dem Smartphone  als drahtloser DSL-Ersatz geeignet ist, gelegt.

Wer Kunde von E-Plus ist, verliert beim mobilen Surfen viel Zeit. Im Test der Stiftung Warentest dauerte es auf dem Land im Schnitt 37 Sekunden bis eine standardisierte Test-Website vollständig geladen war. Zum Vergleich: Bei Vodafone waren es nur 10 Sekunden.

Die Stiftung Warentest hat die vier Mobilfunknetze in Deutschland getestet: Telekom, Vodafone, O2 und E-Plus. Dabei kam es den Testern auf die Netzabdeckung und die Qualität von Sprach- und Datenverbindungen an – und wie sich die Leistungen in Städten von denen auf dem Land unterscheiden. Insgesamt 4.000 Kilometer fuhren sie deshalb mit einem Messwagen durch ganz Deutschland.

Bei der Netzabdeckung ist keiner der Anbieter schlecht. Richtige Funklöcher sind selten. Allerdings scheitern in ländlichen Räumen manche Anrufe, weil das Netz überlastet ist. Bei E-Plus sind das etwa drei Prozent der Anrufe, bei der Telekom hingegen unter zwei Prozent. In Städten haben Kunden von O2 am häufigsten Probleme beim Telefonieren.

Insgesamt sind die Netze von Telekom und Vodafone am besten. Das zeigt sich vor allem beim mobilen Internet. E-Plus landet hier weit abgeschlagen auf dem letzten Platz. Denn: Beim Surfen und Downloaden ist dieses Netz erheblich langsamer als die anderen – und das sogar in der Stadt. Vielsurfer sind am besten bei Vodafone aufgehoben. Wer häufig größere Dateien herunterlädt, wählt die Telekom. O2 landet im Mittelfeld, ist aber eine günstige Alternative. Websites laden bei O2 ähnlich schnell. Die Download-Geschwindigkeit ist allerdings deutlich niedriger.

Quelle: Pressemitteilung der Stiftung Warentest

Was mich persönlich am meisten enttäuscht ist das O2 ganz im Gegensatz zu den Jahren davor, gerade in Ballungsgebieten deutlich an Qualität verloren hat.
Leider kann ich das als Urberliner bestätigen, dass ich immer wieder trotz eingebuchtem Handy für niemanden erreichbar bin. Der Grund dafür ist das wiederholt das UMTS Netz in meinem Empfangsgebiet ausgefallen ist bzw. wie O2 Stellung bezieht, daran gearbeitet wird.
Gut das Problem ist zu beheben in dem man unter:
Homescreen/Menü/Einstellungen/Drahtlos und Netzwerke/Mobile Netzwerke und dann im Netzwerkmodus von „GSM/WCDMA automatisch“ auf  „Nur GSM“ umstellt.
Das bewirkt halt das ausschließlich der GSM Modus genutzt wird und nicht das wiedermal ausgefallene UMTS Netzwerk.
Aber eine endgültige Lösung ist dies nicht, zu mal man ja selber gar nicht mitbekommt wenn in irgendeinem Gebiet das UMTS nicht funktioniert.

Hier hoffe ich bis zum nächsten Test einen klaren Qualitätsanstieg von O2.

 

 

The following two tabs change content below.
Schon immer ein Kind der kreativen Künste hat MaTT nun nach einer 15-jährigen Karriere als Musikproduzent die Liebe zur Videoproduktion gefunden. Android in seiner Individualität begeisterte MaTT schon von Beginn an, wie einige Arbeiten aus dem Jahre 2006 und folgend, heute noch bei den XDA Developers Zeugnis tragen.

2 Kommentare

  1. Marcelo schreibt:

    Schoener Blog, ich komme auf jeden fall oefter

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


208 Abfragen in 0,437 Sekunden