LG bringt den Fingerabdruck-Sensor platzsparend unter das Display

Geschrieben von

lg-fingerabdruck-sensor-glasDer Fingerabdruck-Sensor zum entsperren oder bezahlen etabliert sich mehr und mehr in den aktuellen Smartphone Modellen. Wohingegen sich Anwender noch nicht wirklich einigen können, wo denn die Position eines solchen intuitiv wäre, verfolgt der südkoreanische Hersteller LG einmal mehr bereits ein neues innovatives Konzept, welches einfach das Display zum Fingerprint-Sensor macht.

Unsichtbarer Fingerabdruck-Sensor

Solch ein Fingerabdruck-Sensor unter dem Display hätte natürlich gerade für die Designer einen unschätzbaren Vorteil, die so den Platz des „unschönen“ Button einsparen würden. Unabhängig davon dass dieser so zusätzlich auch von Wasser und Kratzer geschützt wäre.
LG hatte ja schon in der Vergangenheit unter Beweis gestellt, das man sich in Sachen Tasten sehr viele Gedanken macht, wie der sogenannte Rear Button unter Beweis stellt. Leider hat man den – auch zu unserer Kritik im ausführlichen Testbericht – bei dem LG G5 zu seinen Ungunsten verändert und die Lautstärke-Tasten an die Seite verbannt.

[Test] LG G5 – Innovation und Stillstand in einem Modul

LG und Qualcomm in Wettstreit

Mit dem nun auf der LG Innotek vorgestellten Fingerabdruck-Sensor unter dem Display-Glas geht man in direkter Konkurrenz zu Qualcomms Ultraschall-Technologie.

Nachteil ist jedoch das LG sein Konzept trotz alledem eine fixe Position unabdingbar macht. So soll der Sensor dann an eine möglichst ungenutzte Fläche unter dem Glas seinen Platz finden. Die Idee von Qualcomm hingegen lässt die Finger Abtastung an jeder Stelle des Displays zu.

LG CEO Jongseok Park berichtet das der Fingerabdruck-Sensor unter dem Display eine Fehlerrate von nur 0,002 Prozent hat. Man ist bereits in Gesprächen mit anderen Herstellern und will bereits in diesem Jahr schon erste Smartphones mit dem verbauten LG Modul auf den Markt bringen.

[Quelle: LG Innotek | via PocketPC]

The following two tabs change content below.
Schon immer ein Kind der kreativen Künste hat MaTT nun nach einer 15-jährigen Karriere als Musikproduzent die Liebe zur Videoproduktion gefunden. Android in seiner Individualität begeisterte MaTT schon von Beginn an, wie einige Arbeiten aus dem Jahre 2006 und folgend, heute noch bei den XDA Developers Zeugnis tragen.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


188 Abfragen in 0,408 Sekunden