LG G Pad II 8.0 mit Stylus und Standard-USB vorgestellt

Geschrieben von

lg_pad2013 hatte sich LG eindrucksvoll mit dem LG G Pad 8.3 im Markt für Android Tablets zurückgemeldet. Doch während man in Sachen Android Smartphones regelmäßig für Nachschub sorgt, lässt ein weiteres Tablet aus dem Hause LG auf sich warten. Bis jetzt – denn mit dem LG G Pad II 8.0 stellt uns der südkoreanische Hersteller einen Nachfolger vor. Doch wird dieser seinem Vorgänger gerecht?

Technisch ist es leider nicht der längst überfällige Nachfolger des 2013 vorgestellten LG G Pad 8.3, denn mit einer Snapdragon 400 Quad-Core-CPU aus dem Hause Qualcomm ist das LG G Pad II 8.0 in der preiswerten Mittelklasse eher einzuordnen. Interessant ist anzumerken, dass LG auf einen 32-Bit-Prozessor setzt anstelle von 64-Bit:

  • 8 Zoll IPS-Display mit 1.280 x 800 Pixel Auflösung
  • Snapdragon 400 Quad-Core-Prozessor mit 1,2 GHz
  • 1,5 GB RAM
  • 32 GB interner Speicher (erweiterbar per MicroSD)
  • WLAN a/b/g/n, Bluetooth 4.0, GPS
  • 349 Gramm
  • 210 x 124 x 8,9 mm
  • 4.200 mAh Akku
  • Android 5.0 Lollipop mit LG UX

Zwiespältiges LG G Pad II 8.0

Was einem direkt am neuen LG G Pad II 8.0 auffällt, ist der Widerspruch zwischen Mittelklasse-Technik und Alleinstellungsmerkmalen, die eher einem Top-Modell gut zu Gesicht stehen würden. Zum einen besitzt das Android Tablet auf der Stirnseite einen vollwertigen USB-Port inklusive Gummi-Abdeckung, anstelle des spätestens mit Android M kommenden neuen Standards USB Typ-C und zum anderen spendiert LG dem LG G Pad II 8.0 einen echten Stylus.

Zwar ist dieser kapazitiv, bietet aber ebenfalls unbestreitbare Vorteile wie ein genaueres Zielen auf dem Touchscreen. Spannend dürfte jedoch die technische Realisierung sein, da der Stylus mit seiner 3,5 mm Spitze erheblich kleiner ist als ein sonst typischer kapazitiver Stylus zum nachkaufen. Es wäre daher nicht verwunderlich, wenn LG eine spezielle Technologie im Display des LG G Pad II 8.0 implementiert hat, wie sie unter anderem NVIDIA bei seinem NVIDIA Tegra Note sowie NVIDIA Shield Tablet schon nutzt.

Warum LG nicht bereits ab Werk das aktuelle Android 5.1.1 Lollipop vorinstalliert, ist eine durchaus berechtigte Frage, die einen stutzig macht. Immerhin kommt die LG UX zum Einsatz, die mit einigen Besonderheiten wie QSlide, Knock Code oder auch dem durchaus praktischen LG Qpair. Letzteres erlaubt das Verbinden mit einem Android Smartphone über Bluetooth, sodass man diverse Dinge über das LG G Pad II 8.0 vom verbundenen Smartphone steuern kann – Inklusive der Annahme von Anrufen. Wie man den Bildern auf der koreanischen Produktseite von LG zudem entnehmen kann, sind bereits einige Apps von Microsoft vorinstalliert.

Wann kommt es?

Was die südkoreanische Website zu dem Tablet nicht verrät sind zwei Dinge: Wann ist das LG G Pad II 8.0 erhältlich und zu welchem Preis wird es die Verkaufsregale füllen? Eine andere Frage wäre zudem, ob LG plant das Android Tablet auch nach Europa sowie Deutschland zu bringen. Da es für sich genommen keine Weltneuheit im eigentliche Sinne ist – das LG G Pad II 8.0 ist schon seit etlichen Monaten als LG G Pad F 8.0 fast baugleich bei dem US-amerikanischen Netzbetreiber AT&T zu haben – stehen die Chancen nicht schlecht, dass es auch zu uns ganz offiziell kommen könnte.

Nur muss das nichts heißen, wie Samsung mit dem Samsung Galaxy Note 5 im negativen beweist (zum Beitrag).

[Quelle: LG Korea | via Caschys Blog]

The following two tabs change content below.
Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


215 Abfragen in 0,447 Sekunden