LG G Pro 2 kommt mit verbessertem optischen Bildstabilisator

Geschrieben von

LG G Pro 2 mit OIS Plus

Zum Mobile World Congress 2014 trifft sich die gesamte Smartphone-Branche mit ihren Top-Neuheiten, darunter auch das LG G Pro 2 des südkoreanischen Konzerns LG. Das Phablet ist der offizielle Nachfolger des Optimus G Pro, natürlich mit technischer Aufrüstung an der einen oder anderen Stelle. Zum Beispiel bei der Kamera.

Das LG Optimus G Pro (zum Test) war damals im letzten Jahr eines der ersten Smartphones, die mit der neuen 2013er Generation der Qualcomm-SoC’s ausgerüstet waren. Der Snapdragon 600 Quad-Core machte bereits damals ordentlich Dampf und das wird der Nachfolger auch tun. Dieser wird bekanntlich in Barcelona in wenigen Tagen bzw. Wochen offiziell vorgestellt. Viel ist zur Technik nicht wirklich bekannt aber das Design des Phablets haben wir schon zu Gesicht bekommen. Während wir noch weiterrätseln, was denn nun an all den Hardware-bezogenen Gerüchten dran ist, teasert LG höchstselbst das eine oder andere Detail zum LG G Pro 2.

 

Kamera-Qualitäten des LG G Pro 2

Im aktuellen Fall ist es die Kamera bzw. ein technischer Zusatz, den LG seinem neuen Phablet-Flaggschiff spendiert: Ein optischer Bildstabilisator. Das die pure Auflösung einer Kamera heutzutage nicht mehr unbedingt zählt, dürfte kaum jemanden wirklich entgangen sein. Denn die stumpfe Erhöhung der Auflösung macht noch lange keine guten Bilder, erst recht keine verwackelten. Gerade Letzteres passiert im Eifer des Gefechts dann doch mal und am Ende ärgert man sich. Im LG G Pro 2 setzt LG daher auf eine OIS Plus genannte Technologie, um ein Verwackeln während der Aufnahme besser auszugleichen.

Auch wenn LG nicht zu sehr ins Detail der OIS Plus Technologie geht, lediglich das die einfache OIS-Technik verwackelte Aufnahmen korrigiert, verursacht durch eine unruhige Hand. Was jedoch das „Plus“ in der Bezeichnung der LG Pro 2 Kamera betrifft, darüber schweigt sich LG (noch) aus. Immerhin sind die 13 Megapixel Kamera und 2,1 Megapixel Frontkamera jetzt bestätigt von offizieller Seite aus, falls das wen tröstet. Dass die rückseitige Kamera direkt mal 4K- bzw. UHD-Videos mit 3.840 x 2.160 Pixel Auflösung aufnimmt, gehört für ein Highend-Modell mittlerweile zur Grundausstattung. Abgesehen davon sind bis zu 20 Bilder pro Sekunde drin und Slowmotion mit 1/4 der normalen Geschwindigkeit gehen auch zum Repertoire des LG G Pro 2.

[Quelle: AndroidCommunity]

The following two tabs change content below.
Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


205 Abfragen in 0,424 Sekunden