LG G3 wird zum echten Kassenschlager

Geschrieben von

LG G3

Vor genau einer Woche stellte der südkoreanische Konzern LG in der britischen Hauptstadt London mit dem LG G3 eines der ersten Smartphones vor, das mit einen WQHD-Display ausgestattet ist. Das und das sehr elegant wirkende Äußere des Gerätes haben viel positives Echo hervorgerufen. Und das scheint sich im Heimatland in barer Münze auszuzahlen.

In vielen Märkten liefern sich die beiden Konkurrenten Samsung und LG ein heißes Kopf-an-Kopf-Rennen was den Verkauf verschiedener Technik-Produkte betrifft. Meistens hat Samsung die Nase vorn was sich auch an der deutlichen Führungsrolle im Smartphone-Markt bemerkbar macht. Und dennoch kann LG mit seinem ganz jungen LG G3 einen ungemeinen Erfolg verbuchen, mit dem keiner gerechnet hätte: Das Smartphone mit dem super scharfen Display geht in Südkorea buchstäblich über die Ladentheke wie warme Semmeln.

LG G3 schlägt Galaxy S5

In einer einzigen Woche wurden bereits etliche Hunderttausend Geräte verkauft, laut den Angaben von ETNews täglich zwischen 25.000 und 30.000 Geräten. Ein unglaublicher Erfolg für LG, zumal das Galaxy S5 in der ersten Woche schätzungsweise zwischen 7.000 und 8.000 Mal am Tag verkauft wurde. LG kann also mit seinem aktuellen Flaggschiff auf gut viermal so hohe Verkäufe blicken und das ist wirklich beeindruckend im Heimatland von Samsung und LG. Trotzdem gab es kaum messbare Verschiebungen was die Marktanteile in Südkorea betrifft.

Auch wenn der Konzern damit einen ersten und vor allem wirklich wichtigen Erfolg für sich verbuchen konnte, reicht der Heimatmarkt alleine nicht aus. Jetzt müssen die Verkaufszahlen für das LG G3 auch international so aussehen und LG hat sein erfolgreichstes Smartphone aller Zeiten entwickelt.

Ob wirklich nur das Display mit seinen 2.560 x 1.440 Pixel Auflösung Schuld daran ist darf man anzweifeln. Immerhin hat Chul Bae Lee – Vice President of LG Comunications Mobile Design – nachvollziehbar erklären können, wieso das LG G3 auf ein Metall-Gehäuse verzichten muss. Nicht zuletzt dürfte auch der vergleichsweise niedrig angesetzte Preis von hierzulande 599 Euro UVP für das Modell mit 32 GB internem Speicher ein Grund für die starken Verkäufe sein.

[Quelle: TabTech]

The following two tabs change content below.
Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


203 Abfragen in 0,416 Sekunden