LG G4 mit Snapdragon 808 offiziell vorgestellt

Geschrieben von

LG G4

LG hat heute das mit einiger Spannung erwartete Android Smartphone namens LG G4 offiziell vorgestellt. In den sechs Städten New York, London, Paris, Singapur, Istanbul und Seoul konnten Medienvertreter den Nachfolger des erfolgreichen LG G3 live zu Gesicht bekommen, wo LG mit Leder  einen neuen Standard in der Premium-Klasse setzen will.

Wirklich viel Neues hat die Veranstaltung aus Sicht der technischen Daten nichts ergeben, da zum LG G4 bereits vor einigen Tagen etliche Eckpunkte des Datenblatts bekannt wurden. Es gab mehr oder weniger die Bestätigung, des Bekannten und einiger Vermutungen:

  • 5,5 Zoll IPS Quantum Display mit 2.560 x 1.440 Pixel Auflösung
  • Snapdragon 808 Hexa-Core mit 64-Bit und 2 GHz
  • 3 GB RAM
  • 32 GB interner Speicher (erweiterbar per microSD)
  • WLAN a/b/g/n/ac, Bluetooth 4.1, NFC, Miracast, LTE Cat6
  • 16 Megapixel Kamera mit OIS 2.0, 8 Megapixel Frontkamera
  • 155 Gramm
  • 148,9 x 76,1 x 6,3-9,8 mm
  • 3.000 mAh Akku
  • Android 5.1 Lollipop mit LG UX 4.0

Kamera-zentriertes LG G4

Wie schon im Vorfeld in mehreren Teasern angekündigt, ist die Kamera des LG G4 eine der derzeit vielleicht besten erhältlichen Smartphone-Kameras. Mit einer Blende von f/1.8 nimmt der Sensor besonders viel Licht auf, was zu lebendigeren Bildern auch bei schwachem Licht führt. LG gibt an, dass das LG G4 bis zu 80 Prozent mehr Licht aufnehmen kann. Damit solche Aufnahmen gelingen, hat LG den optischen Bildstabilisator weiter verbessert. Das neue Modul stabilisiert die Linse nun in drei anstelle von zwei Achsen und hat einen mit zwei Grad doppelt so großen Neigungswinkel wie bisher. Die Leistung des optischen Bildstabilisator im LG G3 wird damit um ein Vielfaches übertrumpft.

Dem technischen Anspruch soll auch der neue Expert-Modus der Kamera-App gerecht werden, welche dem Smartphone-Fotografen noch mehr Möglichkeiten zur direkten Beeinflussung der Aufnahme bietet: Fokus, Verschlussgeschwindigkeit, Lichtempfindlichkeit, Belichtungskorrektur und Weißabgleich gehören dazu. Das LG G4 kann die Aufnahmen wahlweise auch im unkomprimierten RAW-Format speichern, sodass Profis wirklich Alles aus den Fotos herausholen können. Für das Scharfstellen hilft natürlich der bewährte Laser-gestützte Autofokus.

Technik vom Feinsten

Das Highlight aus Foto-Sicht im LG G4 ist jedoch der sogenannte Color Spectrum Sensor, kurz CSS. Dieser Sensor wird erstmals in einem Smartphone verbaut und verbessert die RGB-Farbtreue, indem das Umgebungslicht sowie das von Objekten reflektierte Infrarotlicht analysiert wird, um die Blitzfarbe des Dual-LED-Blitzlicht und den Weißabgleich entsprechend anzupassen. Rottöne erscheinen damit nicht mehr wie ein knalliges Orange und Weißtöne nicht mehr als flaues Gelb.

Ebenfalls eine Weltneuheit ist der Snapdragon 808, welcher in Kooperation mit Qualcomm extra für das LG G4 angepasst wurde. Man kann sich ihn wie einen Snapdragon 810 vorstellen, nur das der 808 zwei Cortex A57 Kerne weniger besitzt. Und nicht zuletzt besitzt das LG G4 ein leicht gebogenes Display. Das Panel besitzt zudem die Zertifizierung gemäß des DCI (Digital Cinema Initiatives) Standards, der von führenden Hollywood-Studios bevorzugt wird.

Neue Funktionen der LG UX 4.0

Neben der Technik des LG G4 hat sich das Entwickler-Team von LG auch mit der Oberfläche beschäftigt. Als das erste Android Smartphone der Welt kommt das LG G4 mit vorinstalliertem Android 5.1 Lollipop auf den Markt, welches LG mit der eigenen LG UX 4.0 erweitert. Zu deren neuen Funktionen gehören unter anderem:

  • Quick Shot: Nimmt Fotos auf ohne die Kamera App zu starten, indem doppelt auf den Rear Key geklopft wird
  • Smart Gallery: Ordnet die Bilder in einer Zeitlinie an, durch die man schnell durchscrollen kann. Mit der Memories-Funktion werden Fotos und Videos in Ereignis-Alben auf Basis von Ort und Zeit der Aufnahme automatisch sortiert.
  • Smart Calendar: Erstellt eine einheitliche Agenda mit Absprachen und Aktivitäten aus verschiedenen Kalendern und Social Media Sites per Drag & Drop
  • Verbessertes Smart Notice: Noch besser personalisierte Meldungen zu Wetter, Reisemöglichkeiten, usw. durch Analyse der Nutzung des LG G4. Smart Notice kann zum Beispiel mit Meldungen wie „Vergiss den Regenschirm für den Weg zur U-Bahn nicht.“ aufwarten.
  • Quick Help: Nutzer können innerhalb des Smart Notice Widgets unmittelbar Antworten erhalten auf diverse Fragen zur Nutzung des LG G4. Das Feature führt durch Geräteeinstellungen und stellt bei Bedarf ein Gespräch mit dem Kundendienst her.

Zusätzlich sind auf dem LG G4 bereits die Office-Apps von Google vorinstalliert und es gibt noch 100 GB Cloud-Speicher für Google Drive kostenlos dazu. Diese sind allerdings nur für zwei Jahre verfügbar: Danach werden etwa 2,37 Euro pro Monat für diese 100 GB Speicher fällig.

Preise und Verfügbarkeit

Erhältlich ist das LG G4 ab sofort in Südkorea, während weitere Märkte wie auch Deutschland in den kommenden Wochen folgen werden. Zu gegebener Zeit wird LG zudem die Preise für den deutschen Markt bekannt geben, welche sich für die beiden Varianten des LG G4 unterscheiden. So wird es das LG G4 in einer klassischen Variante mit Kunststoff-Rückseite in den Farben Metallic-Silber, Metallic-Gold oder Keramik-Weiß geben und alternativ mit einer Rückseite aus über drei Wochen lang natürlich gegerbten Vollleder in drei verschiedenen Farben.

Update:

Ersten Informationen und Gerüchten zu Folge soll das LG G4 mit 32 GB in der Kunststoff-Variante, ab Anfang Juni in Deutschland für 649 Euro erhältlich sein. Mit einer der farbigen Lederrückseiten möchte der Südkoreanische Hersteller 699 Euro haben, womit das LG G4 preislich mit dem Samsung Galaxy S6 in der 32 GB Version gleichzieht.

[Quelle: Pressemitteilung]

The following two tabs change content below.
Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


219 Abfragen in 0,456 Sekunden