LG G5: Das LG-H830 hinterlässt seine erste Spuren im Netz

Geschrieben von

LG G5

Dieses Jahr will es LG wirklich wissen und wird mit seinem diesjährigen Flaggschiff-Modell LG G5 direkt auf dem MWC 2016 gegen das Samsung Galaxy S7 antreten. Wenn gegen Ende Februar das Android Smartphone vorgestellt wird, dürfte bereits wieder alles wichtig bekannt sein und selbst die interne Modellnummer ist mittlerweile kein Geheimnis mehr.

Rund um LGs Top-Model gab es in den letzten Wochen so einige Vermutungen und Spekulationen, jedoch sind die wenigsten wirklich gesichert und nur einige glaubwürdig. Nun zeigt sich, dass das LG G5 mit der Modellnummer LG-H830 ausgestattet sein wird laut einem UserAgent-Eintrag, den vermutlich ein Testgerät bei einem Ausflug ins weltweite Netz hinterlassen hat. Wenig verwunderlich: Android 6.0 Marshmallow ist als Betriebssystem installiert.

Viel geplant für das LG G5

Leider hat der UserAgent keine weiteren Details offenbart, denn gerade bei dem Display des LG G5 scheint es noch einige ungeklärte Fragen zu geben. So wird unter anderem spekuliert, dass das besondere Display des LG V10 mit seinem Second Display auch im G5 Einzug halten soll. Das würde bedeuten, dass das LG G5 den letzten Gerüchten zufolge nicht nur ein 5,3 Zoll großes Display mit 2.560 x 1.440 Pixel besitzen würde, sondern direkt darüber in zweites Panel mit 160 x 1.040 Pixel. Dieses könnte als Nachrichten-Ticker, Shortcuts für Apps und für andere nützliche Dinge genutzt werden.

Des Weiteren wird natürlich ein Snapdragon 820 Quad-Core-Prozessor seine Dienste verrichten, da der hauseigene LG Nuclun 2 nicht die Erwartungen erfüllt und man sich daher vorerst von diesen Plänen für das LG G5 verabschiedet.

Die eigentlichen Highlights des LG G5 sind jedoch zum einen auf der Rückseite zu finden (zum Beitrag) und zum anderen auf der Unterseite des Rahmens. Denn mit gleich zwei Kameras für unterschiedliche Einsatzzwecke wird sich das LG-Flaggschiff deutlich vom Rest der auf dem MWC 2016 zu erwartenden Top-Smartphones abheben – inklusive des Samsung Galaxy S7. Aber auch ein möglicher „Magic Slot“ wird dazu beitragen, bei dem es sich um eine Art Modul-Schacht für besonderes Zubehör handeln soll.
Nicht zu verwechseln ist dieser mit einem neuartigen Mechanismus, der erst kürzlich dem LG G5 zugeschrieben wurde. Angeblich hat LG eine Möglichkeit gefunden, wie man den Akku in einem Unibody Metall-Gehäuse doch wechseln kann und plant dies im diesjährigen Flaggschiff zu implementieren. (zum Beitrag).

Selbstbewusster Auftritt in Barcelona

Beides zusammen würde für mehr als nur ein wenig Aufmerksamkeit sorgen und könnte die Strategie von LG sein, um gegen bisher amtierenden größten Smartphone-Hersteller der Welt und seiner erwarteten Messeneuheiten bestehen können. Denn die letzten Jahre zog es LG vor, sein jeweiliges Flaggschiff-Smartphone auf einem gesonderten Event wenige Monate nach dem MWC 2016 vorzustellen. Dieses Jahr will man jedoch schon am 21. Februar das Gerät offiziell vorstellen und tritt damit wie gesagt erstmals wieder in direkte Konkurrenz zu Samsung und Co.

Der MWC 2016 wird damit definitiv spannend werden, wenngleich auch eventuell ohne uns. Denn ihr habt die Chance abzustimmen, ob wir live vor Ort von den neusten Geräten und Gadgets berichten sollen oder nicht (zum Beitrag).

[Quelle: NapiDroid]

The following two tabs change content below.
Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


210 Abfragen in 0,441 Sekunden