LG G5: Quick Cover mit Touch-Oberfläche vorgestellt

Geschrieben von

LG G5

In ziemlich genau 10 Tagen werden in Barcelona die ersten Hersteller ihre Top-Modelle 2016 offiziell vorstellen und LG nimmt sich mit seinem LG G5 schon jetzt selbst ein wenig auf den Arm. Wie das geht? Indem man ein eigenes Quick Cover für das Smartphone vorstellt, welches selbst noch nicht einmal offiziell ist.

Normalerweise wird das offizielle Zubehör zu einem Smartphone nach dessen offizieller Vorstellung präsentiert, aber LG macht es dieses Jahr mit dem LG G5 einfach mal genau anders herum. Das Quick Cover hat seine Premiere noch vor dem Android Smartphone selbst und zeigt, dass auch Zubehör eine spannende Sache sein kann.
Denn das Cover selbst macht dabei Gebrauch von einer gestern enthüllten Funktion.

Innovatives Cover für das LG G5

Eine der Neuheiten des LG G5 ist dessen Always-ON-Display (zum Beitrag) und genau dafür hat das Cover eine freie Stelle, wo jederzeit neben der Uhrzeit auch das Datum und bis zu vier Benachrichtigungen zu sehen sind. Der Clou des Quick Cover folgt allerdings im unteren Teil, denn dort bedient sich LG gewissermaßen an der Idee des HTC Dot View Cover und macht die Oberfläche halb durchsichtig. Bei einem eingehenden Anruf tauchen die bekannten Icons zum Annehmen und Ablehnen auf, die man per Touch-sensibler Oberfläche zur gewünschten Position sliden kann.

LG zeigt sehr viel Humor

Das für sich genommen ist schon eine tolle Sache, aber wie sich LG bei der Ankündigung selbst auf die Schippe nimmt, ist fast schon einmalig. So ist die offizielle Pressemitteilung (!) mit dem Satz „Introducing a Case for a Smartphone That Does Not Officially Exist“ hinterlegt was soviel bedeutet, dass man eine Hülle für ein Smartphone vorstellt, welches noch nicht einmal offiziell existiert.

In diesem Stil geht es auch im Rest des offiziellen Pressetextes weiter, wobei auch auf das LG G5 selbst eingegangen wird. So bestätigt LG mehr oder weniger offiziell, dass das Gehäuse des – in LGs Wortwahl spekulativen – Android Smartphones in der Tat aus Metall besteht. Von einem Slider-Mechanismus zum Wechsel des Akkus ist jedoch keine Rede (zum Beitrag). Man könnte auch sagen, dass LG die Leaker-Szene mit all den Vermutungen im Vorfeld der offiziellen Präsentation auf die Schippe nimmt.

Harte Fakten zur Hardware

Doch auch wenn sich das Unternehmen lustig macht, gibt es auch handfeste Gerüchte. So zum Beispiel zu dem 5,6 Zoll großen OLED-Display mit Quad HD Auflösung, welches mit dem Always-ON-Feature sich aus der Masse hervorheben will. Unter der Haube steckt ein Snapdragon 820 Quad-Core-Prozessor mit 4 GB RAM, wie ein bei Geekbench veröffentlichter Benchmark offenbart – sofern das getestete LG-F700S das LG G5 ist.

Auf der Rückseite ist eine Dual-Kamera verbaut, deren Hauptlinse mit 16 Megapixel auflöst und die zweite mit 8 Megapixel. Letztere hat zudem ein spezielles Weitwinkel-Objektiv (zum Beitrag).
Hinzu kommen ein Fingerabdruck-Sensor, mindestens 32 GB interner Speicher und noch weitere Dinge, die ein Flaggschiff-Smartphone für 2016 ausmachen. All das und womöglich noch mehr wird LG offiziell am 21. Februar vorstellen (zum Beitrag).

[Quelle: LG | via MobileGeeks]

The following two tabs change content below.
Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


210 Abfragen in 0,503 Sekunden