LG präsentiert die Optimus L Series 3 Familie

Geschrieben von

LG Optimus L Series 3

Der Mobile World Congress 2014 hat noch nicht einmal angefangen, schon verschießt LG mit der Vorstellung der Optimus L Series 3 gefühlt sein ganzes Pulver an möglichen wirklichen Neuvorstellungen. Somit wird es auf dem MWC selbst vermutlich keine wirklich große Neuvorstellung geben, trotzdem ist die aktualisierte Geräte-Familie wichtig für den Konzern.

LG ist weltweit gesehen auf dem vierten Rang, was die Marktanteile betrifft. Das langfristige Ziel ist es wieder die Nummer Drei zu werden, an Apple und Samsung will man sich gar nicht erst versuchen, dazu sei man noch viel zu klein für einen ernsthaften Angriff. Um dieses Ziel zu erreichen legt der südkoreanische Konzern seine Umsatzstärkste Geräte-Familie neu auf und hat mehr oder weniger überraschend die Optimus L Series 3 Familie angekündigt, die mit den ersten drei Vertretern vorgestellt wurde. Zwar ist ein LG G2 oder ein LG G Pro 2 Prestige-Trächtig für Highend-Liebhaber, die Masse des Umsatzes wird jedoch in der Budget- und Mittelklasse erzielt. Und genau dafür sind die neuen Smartphones gedacht.

(Draufklicken zum vergrößern)

(Draufklicken zum vergrößern)

 

Optimus L Series 3 für die Preisbewussten

Los geht es mit dem kleinsten Vertreter, dem Optimus L Series 3 L40. Dieses Smartphone bietet ein 3,5 Zoll Display mit 480 x 320 Pixel Auflösung, 512 MB RAM und 4 GB internen Speicher. Ein 1,2 GHz Dual-Core ist das Herzstück, vermutlich ein Snapdragon 200. Auf der Rückseite befindet sich eine Kamera mit 3 Megapixel Auflösung. Der Akku ist je nach Markt entweder 1.540 mAh oder 1.700 mAh groß. Als Betriebssystem verrichtet Android 4.4 KitKat seinen Dienst in dem 109.4 x 59.0 x 11.9 mm großen Smartphone. Bleibt nur die Preisgestaltung des Smartphones offen, gerade im Vergleich zum Moto G (zum Test).

In der Mitte tummelt sich das LG Optimus L Series 3 L70, dessen Hauptmerkmal ein 4,5 Zoll Display mit 800 x 480 Pixel ist. Auch dieses wird von einem Dual-Core-Prozessor mit 1,2 GHz Takt angetrieben. An Speicher stehen 1 GB RAM sowie 4 GB interner Speicher zur Verfügung, der unter anderem mit der auf den ersten Blick gut klingenden 8 Megapixel Kamera gefüllt werden kann. Allerdings dürfte die Bildqualität nicht sonderlich berauschend sein, schließlich handelt es sich um ein Budget-Smartphone. Mit 2.100 mAh ist der Akku allerdings erfreulich groß und dürfte für eine gute Ausdauer sorgen. Auch hier ist Android 4.4 KitKat bereits vorinstalliert. Mit 127.2 x 66.8 x 9.5 mm fällt es nicht zu groß aus.

Das „Top-Modell“ der Optimus L Series 3 bildet das L90, das von einem 4,7 Zoll Display mit 960 x 540 Pixel dominiert wird. Dessen 2.540 mAh Akku dürfte für seine Leistungsklasse ungewöhnlich groß sein, was auf einen Ausdauerläufer in seinem Umfeld sprechen könnte. Anders als bei den anderen beiden Modellen kommt hier ein 1,2 GHz Quad-Core-Prozessor zum Einsatz, was einigermaßen für einen Snapdragon 400 des 131.6 x 66.0 x 9.7 mm großen Smartphones spricht. Und wieder ist Android 4.4 KitKat bereits vorinstalliert, das von 1 GB RAM sowie 8 GB internem Speicher Gebrauch machen kann. Erneut kommt eine 8 Megapixel Kamera zum Einsatz, die von einer 1,3 Megapixel Frontkamera komplettiert wird.

Falls sich jetzt wer wegen dem Optimus-Namenszug wundert: Dieser wird nur für die Top-Modelle nicht mehr verwendet.

[Quelle: AndroidCentral]

The following two tabs change content below.
Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


208 Abfragen in 0,532 Sekunden