LG startet eigenen HiFi-Dienst für ausgewählte Modelle

Geschrieben von

LG streamt schon bald Musik

Anbieter für das Streamen von Musik gibt es bereits Dutzende auf dem Markt und dennoch will LG in diesen anscheinend nach wie vor sehr lukrativen Markt einsteigen. Wie der Konzern mitteilte, will man demnächst einen eigenen Streaming-Dienst wie Spotify oder Apple Musik starten, der sich durch einige Besonderheiten wie der Übertragung von HiFi-Musik von anderen Anbietern abheben soll.

Damit der neue Streaming-Dienst des südkoreanischen Konzerns nicht nur noch ein weiterer unter vielen wird, will man sich von der Konkurrenz mit HiFi-tauglicher Musik abheben. Wie der Konzern mitteilt, steht das Streaming-Angebot nur für ganz bestimmte Android Smartphones wie dem LG G4, LG G Flex 2 oder einem der anderen Top-Modelle später zur Verfügung. Das hat auch seinen Grund: Die Geräte müssen die gestreamte Musik mit mindestens 24-Bit wiedergeben können.

LG setzt auf HiFi Musik

Um die High Fidelity Musik überhaupt hören zu können, muss man ein Nutzerkonto bei LG besitzen, denn das eigentliche Streaming der HiFi-Musik soll über die LG SmartWorld erfolgen. Entweder wird die nötige App zum Empfangen der Streams über besagte SmartWorld geben oder der App-Store selbst wird die Streams abspielen können. Genaue Details dazu hat der Hersteller von Android Smartphones dazu noch nicht bekannt gegeben.

Der Start für den Streaming-Dienst soll noch diesen Monat in über 70 Ländern auf ausgewählten Smartphones von LG erfolgen. Welche das sind werden die lokalen Abteilungen des Konzerns sicherlich zu gegebener Zeit bekannt geben. Spätestens dann dürften auch Details zu den Kosten für das Streaming-Angebot bekannt werden. Bisher hat der Konzern nur so viel verraten, dass Nutzer pro Monat bis zu zwei Songs kostenlos herunterladen dürfen und diese für nur 50 Prozent des üblichen Preises kaufen können.

Die verfügbare Musik wird dabei laut LG in 24-Bit bei 192 kHz gestreamt, womit die Audioqualität über der einer CD liegt. Diese sind meistens mit 16 Bit bei 44,1 kHz codiert, sodass die Musik von LG eine weitaus höhere Klangqualität vorweisen kann. Ein Punkt, der sicherlich so manchen Kunden gewinnen könnte.

Harter Konkurrenzkampf

Trotzdem muss sich das Angebot gegen große Namen wie Spotify, Apple Music, Google Play Music oder Deezer durchsetzen. Genau das könnte sich jedoch als schwierig herausstellen, wenn der Dienst nur auf ausgewählten Smartphones des Konzerns funktionieren soll. Es könnte sein, dass sich das Angebot auf lange Sicht nicht genug rentiert. Dennoch wird LG das Beste daraus machen, immerhin hat der große Konkurrent Samsung Anfang des Jahres ebenfalls mit Milk Music einen eigenen Streaming-Dienst für Musik neu eingeführt, nachdem die ersten Gehversuche nicht von großem Erfolg gekrönt waren.

Nur eines ist abgesehen von den Preisen und eventuelle Streaming-Abos unbekannt: Wie das Angebot denn eigentlich genau heißen soll.

[Quelle: LG]

The following two tabs change content below.
Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


209 Abfragen in 0,433 Sekunden