LG Watch Urbane 2nd Edition: Erste Android Wear Cellular Smartwatch!

Geschrieben von

lg_watch_urbane_2nd_editionNachdem der südkoreanische Hersteller LG zur IFA 2015 in Berlin im Gegensatz zu seinem härtesten Mitbewerber Samsung keine neue Smartwatch mir im Portfolio hatte, musste nun dringend dem Abhilfe geschaffen werden. Gesagt, getan und LG präsentiert heute neben dem durchaus interessanten LG V10 Smartphone auch eine neue Android Wear Smartwatch, die auf den Namen LG Watch Urbane 2nd Edition hört. Ihre Besonderheit ist, dass sie die erste Android Wear Smartwatch auf der Welt ist, mit der auch autark und ohne Smartphone Verbindung telefoniert werden kann.

LG Watch Urbane 2nd Edition

Jetzt werdet ihr vermutlich denken, was schreibt der MaTT denn da schon wieder für einen Blödsinn, Smartwatches mit denen man  durch eine eigene SIM-Karte – oder einer auf dem Motherboard integrierten SIM – autark telefonieren kann, gibt es doch schon reichlich auf dem Markt. Und ihr seht mich jetzt wie den Wackeldackel auf der Auto-Hutablage bei Mann mit Hut nickend da sitzen. Aber: Keine Smartwatch mit Android Wear als Betriebssystem und das ist jetzt echt schon eine kleine Sensation.

lg_watch_urbane_2nd_edition_2Auch sonst kann die LG Watch Urbane 2nd Edition durchaus begeistern. Ihr wisst ja das ich doch eher ein cooles Design der High-end Technik vorziehe, doch die LG Smartwatch bietet gleich beides. Besonders gefallen mir die 3 Buttons auf der rechten Seite des 1,38 Zoll großen P-OLED Displays, welches mit einer Auflösung von 480 x 480 Pixel (348 ppi) daher kommt. Wieder einmal ein Alleinstellungsmerkmal einer Android Wear Smartwatch die die Uhr optisch noch „analoger“ wirken lässt. Zumindest solang bis TAG Heuer seine 1.800 US-Dollar teure Smartwatch offiziell präsentieren wird.

Auch dem größten Manko einer Android Wear Smartwatch ist LG mit seiner Urbane 2nd Edition nachgegangen. Der Akku ist nun mit 570 mAh deutlich stärker, als das was der restliche Markt aktuell zu bieten hat. Der Speicher von 4 GB ist jedoch gleich geblieben. Lediglich der Arbeitsspeicher hat sich geringfügig auf 768 MB vergrößert.

„At LG, we don’t think there is a one-size-fits-all wearable device. This second edition of our Watch Urbane aims to be a must-have smart device for active individuals who want to stay connected to the world, whether they’re at work, at home or on the tennis court.“ so Juno Cho, president and CEO of LG Electronics Mobile Communications Company

  • Chipset: 1.2GHz Qualcomm® SnapdragonTM 400
  • Operating System: Android WearTM (Cell-connected Version)
  • Display: 1.38-inch P-OLED Display (480 x 480 / 348ppi)
  • Size: 44.5 x 14.2mm
  • Memory: 4GB eMMC / 768MB LPDDR3
  • Battery: 570mAh
  • Network*: Bluetooth 4.1 / Wi-Fi / LTE / 3G
  • Sensors: Accelerometer / Gyro / Compass / Barometer / PPG / GPS
  • Color*: Space Black / Opal Blue / Luxe White / Signature Brown
  • Other: Dust and Water Resistance (IP67)

Und das Beste habe ich mir natürlich bis zum Schluss aufgehoben. Entgegen des heute vorgestellten LG V10 Smartphone, welches mir schon aufgrund seiner Stoßfestigkeit aus 1,20 Meter Höhe besonders gefällt, soll die LG Watch Urbane 2nd Edition mit ihrer Cellular-Funktion (3G/4G) auch nach Europa, also somit auch Deutschland kommen. Die natürlich nach IP67 zertifizierte Android Wear Smartwatch erscheint wahlweise mit Space Black, Opal Blue, Luxe White, Signature Brown farbigen Silicon-Armbändern. In wie weit diese vom Besitzer selber wechselbar sind und ob Leder auch eine Option ist, geht aus der aktuellen Presseinformation genauso wenig hervor, wie wann und zu welchem Preis wir die LG Watch Urbane 2nd Edition kaufen können. Aber meinem Gefühl zu Urteilen ist ein Preis zwischen 399 und 449 Euro durch aus realistisch. Wir halten euch auf jeden Fall bei neuen Informationen auf dem Laufenden.

[Quelle: LG Newsroom]

 

The following two tabs change content below.
Schon immer ein Kind der kreativen Künste hat MaTT nun nach einer 15-jährigen Karriere als Musikproduzent die Liebe zur Videoproduktion gefunden. Android in seiner Individualität begeisterte MaTT schon von Beginn an, wie einige Arbeiten aus dem Jahre 2006 und folgend, heute noch bei den XDA Developers Zeugnis tragen.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


202 Abfragen in 0,439 Sekunden