LG G4 Pro: Sein oder Nichtsein?

Geschrieben von

LG

Schon länger hält sich das Gerücht, dass LG noch im vierten Quartal ein weiteres Android Smartphone auf den Markt bringt und damit ein noch besseres Top-Modell im Sinn hat als sein Flaggschiff LG G4. Nun hat der Chef der Smartphone-Sparte jedoch eine Aussage getroffen, welche ein echtes Highend-Smartphone wie ein mögliches LG G4 Pro in allen Belangen in weite Ferne rücken lässt.

Noch im Mai hieß es, dass man für die zweite Jahreshälfte ein weiteres Android Smartphone plane, welches damals mit „Super Premium“ umschrieben wurde. Schnell wurden die Gerüchte in Richtung eines technisch nochmals aufgerüsteten LG G4 Pro gelenkt, was als mögliche Antwort auf das Samsung Galaxy Note 5 interpretiert wurde. Immerhin sollte es einen Stylus haben (zum Beitrag). Nun aber sind eben diese Hoffnungen gewissermaßen wie Seifenblasen zerplatzt.

Missverständnis von LG

Cho Joon Ho, seines Zeichens der Präsident des LG-Konzerns hatte bei einem Pressetermin sinngemäß gesagt, dass damals im Mai niemand von einem „Super Premium Smartphone“ gesprochen hatte. Dabei hieß es damals noch, dass das neue Modell sogar noch über dem G4 angesiedelt sein soll (zum Beitrag). Man könnte dies so interpretieren, dass der Smartphone-Hersteller zwar sehr wohl noch mindestens ein besseres Android Smartphone in diesem Jahr vorstellen wird, aber eben nicht das seit Monaten spekulierte und technisch etwas bessere LG G4 Pro.

Tatsächlich könnte damit sogar ein Modell gemeint sein, auf welches sich vor allem Fans von Google und einem puren Android freuen: Das LG Nexus 5 (2015). Auch wenn dieses ein erheblicher Fortschritt gegenüber dessen direkten Vorgänger darstellt (zum Beitrag), so ist es eben auch kein „Super Premium Smartphone“ im eigentlichen Sinne. Dagegen würde allein schon der Snapdragon 808 Hexa-Core-Prozessor sprechen, dessen Leistung synthetisch betrachtet hinter der Leistung eines Snapdragon 810 liegt.

Neuausrichtung der Strategie

Zumindest zu den Plänen von LG hat sich Cho Joon Ho ausgelassen und die sind wenig verwunderlich. So will man sich in den nächsten Jahren verstärkt dem indischen sowie chinesischen Markt zuwenden und das mit Smartphones der mittleren und unteren Preisklassen. Kurzum: LG wird verstärkt Einsteiger-, Budget- und Mittelklasse-Smartphones ins Zentrum seines Portfolios stellen, um wieder ein kräftiges Wachstum zu forcieren.

Denn wer die Neuigkeiten rund um den südkoreanischen Konzern verfolgt hat wird wissen, dass sich das LG G4 bisher nicht so blendend verkauft hat wie sein direkter Vorgänger. Die Verkaufszahlen sind sogar deutlich hinter den Erwartungen zurück geblieben, was sich natürlich auf das Quartalsergebnis ausgewirkt hat. Von daher muss LG seine Prioritäten neu setzen und die sehen nun mal preiswerte Geräte vor.

[Quelle: ETNews]

The following two tabs change content below.
Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


204 Abfragen in 0,438 Sekunden