Lytro entwickelt Lichtfeldkamera mit Android

Geschrieben von

Lytro Lichtfeldkamera mit Android

In der Regel kennt die Entwicklung der Kamera-Technologie nur einen Weg und das ist mehr Megapixel und ein noch schnellerer Autofokus. Richtige technologische Neuanfänge wie sie Lytro mit seiner Lichtfeldkamera entwickelt hat sind rar. Nach den ersten Erfolgen arbeitet das Unternehmen nun an einem neuen Modell, dass für unsereins interessant sein könnte.

Wer ernsthaft fotografieren will macht das nicht mit der in seinem Smartphone verbauten Kamera, denn dazu sind zu wenig Einstellungen möglich und auch die Bildqualität kann kaum mit der einer Spiegelreflex- oder Systemkamera mithalten. Bisher sind Smartphones aus der Oberklasse mit Android bestenfalls als richtig gute Point’n’Shoot-Kameras zu gebrauchen, aber Lytro will das mit seiner nächsten Kamera ändern. Denn wenn ein so vielfältiges Betriebssystem wie Android eine Profi-Kamera wie die Samsung Galaxy NX antreiben kann, warum dann nicht auch eine Lichtfeldkamera?

Mit Android zur Lichtfeldkamera

Denn genau das ist es woran der US-Hersteller derzeit arbeitet, wie Evan Blass mal wieder aus zuverlässiger Quelle erfahren haben will. Vorgestellt werden soll sie schon im dritten Quartal und was würde sich da besser anbieten als die IFA 2014, welche vom 5. bis zum 10. September stattfindet. Viel ist zu der Lichtfeldkamera mit Android nicht bekannt, aber die Technologie dahinter ist es sehr wohl.

Denn anders als übliche Kamera-Sensoren nimmt eine Lichtfeldkamera nicht nur ein 2D-Bild auf sondern ein 4D-Bild. Zu den üblichen Bilddaten wie Position und Intensität von Lichtstrahlen kommen zusätzlich Informationen über die Richtung aus welcher die Lichstrahlen kommen und Tiefeninformationen. Mit Hilfe einer mehrschichtigen Mikrolinse vor dem eigentlichen Bildsensor lassen sich diese Informationen in einer Lichtfeldkamera ermitteln.

Anhand dieser besonderen Eigenschaften ist eine Lichtfeldkamera nicht auf die vorherige Fokussierung von Objekten angewiesen, da sich der Fokus nachträglich beliebig verändern lässt. Durch die Tiefeninformationen eignet sich eine Lichtfeldkamera sogar als einfache 3D-Kamera.

[Quelle: evleaks]

The following two tabs change content below.
Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


203 Abfragen in 0,438 Sekunden